Am Paderborner Rosentor sind die Schranken häufig unten - und nicht jeder kann die Unterführung nutzen. - © Holger Kosbab
Am Paderborner Rosentor sind die Schranken häufig unten - und nicht jeder kann die Unterführung nutzen. | © Holger Kosbab

NW Plus Logo Paderborn Neue Planungen für das Rosentor in Paderborn

Praxistauglich oder nicht: Ein Fachbüro untersucht verschiedene Varianten.

Holger Kosbab

Paderborn. Das Rosentor ist seit vielen Jahren eine Problemzone. Mehrfach in der Stunde und häufig für mehrere Minuten sind die Schranken des Bahnübergangs unten. Wer zu Fuß oder mit dem Rad aus der Südstadt in die City oder umgekehrt unterwegs ist, der kann die Wartezeit abkürzen und die enge Unterführung nutzen. Menschen mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen haben diese Möglichkeit nicht, da die Treppe für sie keine Alternative ist.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema