0
Elisabeth Hennig-Thöne (Teamleiterin Gynäkologie, St. Louise), Irene Meißner (Teamleitung Kreißsaal, St. Louise), Christine Schmücker (Leitende Oberärztin der Geburtshilfe), Prof. Dr. Michael Patrick Lux (Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe), Karina Brüggemeier (Kreissaalsprecherin, St. Josefs) und Sandra Debruyne (Teamleiterin Gynäkologie/Geburtshilfe, St. Josefs) sehen sich gut vorbereitet. - © St. Vincenz-Krankenhaus/Böddeker
Elisabeth Hennig-Thöne (Teamleiterin Gynäkologie, St. Louise), Irene Meißner (Teamleitung Kreißsaal, St. Louise), Christine Schmücker (Leitende Oberärztin der Geburtshilfe), Prof. Dr. Michael Patrick Lux (Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe), Karina Brüggemeier (Kreissaalsprecherin, St. Josefs) und Sandra Debruyne (Teamleiterin Gynäkologie/Geburtshilfe, St. Josefs) sehen sich gut vorbereitet. | © St. Vincenz-Krankenhaus/Böddeker

Paderborn Paderborner Kliniken: "Versorgung für Schwangere ist gesichert"

Die beiden Geburtshilfen der St.-Vincenz-Kliniken in Paderborn und Salzkotten bereiten sich auf den erwarteten Geburtenanstieg vor.

25.02.2022 | Stand 25.02.2022, 15:07 Uhr

Paderborn/Salzkotten. Trotz der Schließung der Geburtshilfe am St. Johannisstift Paderborn sollen werdende Eltern in Paderborn darauf zählen können, rund um die Geburt ihres Kindes gut versorgt zu werden. Das betonen die beiden Geburtshilfen der St.-Vincenz-Kliniken Salzkotten und Paderborn, die demnach derzeit Räume und Personal aufstocken, um auf einen weiteren Geburtenanstieg vorbereitet zu sein.

Mehr zum Thema