Jugendliche trinken selten allein: Damit könnten sinkendene Zahlen von Alkoholvergiftungen bei Jugendlichen erklärt werden. - © Pixabay
Jugendliche trinken selten allein: Damit könnten sinkendene Zahlen von Alkoholvergiftungen bei Jugendlichen erklärt werden. | © Pixabay
NW Plus Logo Kreis Paderborn

Durch Corona: Deutlich weniger Jugendliche mit Alkoholvergiftungen

Das fällt auch in Paderborn auf. Die Kinderklinik und das Jugendamt sehen einen Zusammenhang mit der Pandemie.

Annika Könntgen

Paderborn. Kein Karneval, keine Disco, keine großen Partys. Die Corona-Pandemie hat verändert, wie wir feiern – und damit auch unseren Alkoholkonsum. Besonders betroffen scheinen Kinder und Jugendliche zu sein: Die Anzahl der 12- bis 18-Jährigen, die mit Alkoholvergiftungen im Krankenhaus behandelt werden, ist von 2019 auf 2020 so stark gesunken wie schon lange nicht, meldet die Kaufmännische Krankenkasse (KKH). Auch in Paderborn fällt diese Entwicklung auf...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG