0
Dompropst Monsignore Joachim Göbel nahm die Figur entgegen, die ihm Maike Prior (l.) und Ronja Stemmer vom Pfadfinder-Stamm St. Meinolf Paderborn überreichten. - © Erzbischöfliches Generalvikariat PB
Dompropst Monsignore Joachim Göbel nahm die Figur entgegen, die ihm Maike Prior (l.) und Ronja Stemmer vom Pfadfinder-Stamm St. Meinolf Paderborn überreichten. | © Erzbischöfliches Generalvikariat PB

Paderborn Eine Pfadfinderin hält Einzug in die Domkrippe

Die neue Figur steht stellvertretend für alle Kinder und Jugendlichen, die sich in einem Verband engagieren. Im Dom brennt das Friedenslicht, das mitgenommen werden kann.

17.12.2021 | Stand 16.12.2021, 19:04 Uhr

Paderborn. Jeweils zu Beginn der Adventszeit entzündet ein Kind in der Geburtsgrotte in Bethlehem ein Licht. Vom Ort der Geburt Jesu breitet sich dieses Friedenslicht seit über 30 Jahren in die Welt aus. Die Aktion steht in diesem Jahr unter dem Motto „Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet". Eine Delegation der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) brachte das Licht zu Erzbischof Hans-Josef Becker und zur Krippe im Paderborner Dom.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG