Auch in kalten Nächten findet nicht jeder Obdachlose einen warmen Platz zum Schlafen. In der Notübernachtungsstelle B2 des Vereins KIM - Soziale Arbeit müssen immer wieder Menschen abgewiesen werden, weil alle Betten belegt sind. - © Holger Kosbab
Auch in kalten Nächten findet nicht jeder Obdachlose einen warmen Platz zum Schlafen. In der Notübernachtungsstelle B2 des Vereins KIM - Soziale Arbeit müssen immer wieder Menschen abgewiesen werden, weil alle Betten belegt sind. | © Holger Kosbab

NW Plus Logo Paderborn Fehlende Schlafplätze: Einrichtungen müssen Obdachlose abweisen

In der Not-Übernachtungsstelle von KIM entstehen weitere Betten für Drogenkranke, die auf der Straße leben. Doch noch müssen dort in kalten Nächten immer wieder Menschen weggeschickt werden.

Sabine Kauke

Paderborn. Die ersten Fröste hat es bereits gegeben, doch auch ohne Minusgrade sind die Nächte inzwischen sehr kalt. Für obdachlose Menschen beginnt jedes Jahr im Spätherbst eine schwierige, teils harte Zeit, denn längst nicht jeder und jede findet abends einen warmen, trockenen und sicheren Platz zum Schlafen.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema