An der Uni Paderborn werden Armbändchen an die Studierenden verteilt, um den 3-G-Status zu prüfen. - © Uni Paderborn
An der Uni Paderborn werden Armbändchen an die Studierenden verteilt, um den 3-G-Status zu prüfen. | © Uni Paderborn
NW Plus Logo Paderborn

Kritik an den 3G-Kontrollen an der Uni Paderborn

Am 11. Oktober startet das Präsenzsemester an der Universität. Die Kontrolle des Impf-, Genesenen- oder Teststatus sollen anhand von Bändchen erfolgen. Das wird nun kritisiert. Die Uni hält dagegen.

Sebastian Beeg

Paderborn. In der kommenden Woche startet die Universität Paderborn in den Lehrbetrieb. Nach etwa eineinhalb Jahren digitaler Lehre soll das Wintersemester 2021/22 in Präsenz stattfinden. Wie bereits berichtet, wird auf dem Campus dafür der 3G-Status der Studierenden überprüft. Diese Kontrolle erfolgt über Armbändchen. Wie auf der Internetseite der Universität zu lesen ist, werden jeden Tag andersfarbige Papierbändchen ausgegeben, "so dass beim Zugang zu einzelnen Veranstaltungen dann nur noch eine Sichtkontrolle erforderlich ist...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema