Vor dem Paderborner Landgericht geht der Mordprozess Sennelager in die entscheidende Phase. - © Niklas Tüns
Vor dem Paderborner Landgericht geht der Mordprozess Sennelager in die entscheidende Phase. | © Niklas Tüns

NW Plus Logo Mordprozess Sennelager Lebenslang für Tat aus „tief patriarchalischem Ehrbegriff"

Das Gericht sieht ein klares Mordmotiv und verhängt die Höchststrafe. Die Verteidigung hatte Freispruch gefordert.

Jutta Steinmetz

Paderborn. Selda I. (alle Namen geändert) verlor ihr Leben, als sie gerade erst 20 Jahre alt war. Sie starb am 3. November auf dem Beifahrersitz eines Wagens, in dem sie zusammen mit ihrem Mann Damir T. und den drei kleinen Kindern hatte nach Hause fahren wollen. 31 Mal stach ihr Ehemann zu, einen elf Zentimeter langen Schnitt führte er über ihnen Kehlkopf hinweg. Nach zwölf Verhandlungstagen hat das Schwurgericht Paderborn den 30-Jährigen wegen Mordes für schuldig befunden und eine lebenslange Freiheitsstrafe ausgesprochen. Damir T...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema