Der Prozess am Landgericht Paderborn wird am Dienstag, 20. Juli, fortgesetzt. - © Niklas Tüns
Der Prozess am Landgericht Paderborn wird am Dienstag, 20. Juli, fortgesetzt. | © Niklas Tüns

NW Plus Logo Paderborn Mordprozess: Angeklagter gibt an, Opfer einer Familien-Intrige zu sein

Der 30-Jährige beschuldigt Verwandte, ihn betäubt und seine Frau getötet zu haben.

Jutta Steinmetz

Paderborn-Sennelager. Eines der wichtigsten Grundprinzipien des Rechtsstaats ist das Recht auf Gehör, das einem Angeklagten eingeräumt wird. Jeder Mensch, der sich dem Vorwurf stellen muss, ein womöglich schlimmes Verbrechen begangen zu haben, darf in einem Strafprozess seine Sicht der Dinge schildern. Niemand, auch nicht die Richter, dürfen ihm dieses Recht verwehren oder seinen Ausführungen ein Ende setzen – mag der Sachverhalt auch als geklärt erscheinen.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema