0
Der Ethikrat, mit Kirsten Thommes als stellvertretende Vorsitzende und Günter Wilhelms als Vorsitzender des Ethikrats, beraten die Stadt Paderborn bei der digitalen Transformation. - © Stadt Paderborn
Der Ethikrat, mit Kirsten Thommes als stellvertretende Vorsitzende und Günter Wilhelms als Vorsitzender des Ethikrats, beraten die Stadt Paderborn bei der digitalen Transformation. | © Stadt Paderborn
Paderborn

Ethikrat berät Stadt Paderborn bei Digitalisierung

Das politisch unabhängige Gremium hilft der Kommune bei Fragen der technischen Entwicklungund macht auf Konflikte aufmerksam. Auch die Gesundheitsplattform wird kritisch begleitet.

17.05.2021 | Stand 16.05.2021, 15:59 Uhr

Paderborn. Jede technische Innovation bringt Gestaltungskonflikte mit sich – zum Beispiel die Frage, ob zu Gunsten der digitalen Funktionalität die Privatheit der Daten in den Hintergrund rücken darf. Technikimmanente Gestaltungskonflikte und gesellschaftliche, politische oder ökonomische Zielkonflikte, ebenso wie die Frage der Rückbezüglichkeit bei der Modellierung sozialen Verhaltens, stellen laut einer Pressemitteilung der Stadt Paderborn ein kaum entwirrbares Geflecht von Wechselwirkungskonflikten und Interessensgegensätzen dar.

Mehr zum Thema