Peter Trapet und Friederike Stelzner-Langner von der Biologischen Station setzen sich für die Streuobstwiesen ein. - © Jessica Eberle
Peter Trapet und Friederike Stelzner-Langner von der Biologischen Station setzen sich für die Streuobstwiesen ein. | © Jessica Eberle
NW Plus Logo Paderborn

Heimisch und frisch: Biologische Station pflegt 21 Streuobstwiesen

Kirschen, Äpfel, Zwetschgen und sogar Walnüsse wachsen direkt vor Ort - in Paderborn. Doch wo finden sich die leckeren Früchte? Zum Tag der Streuobstwiesen gibt es einen Rundumblick.

Jessica Eberle

Paderborn. Ein Paradies aus Zwetschgen- und Kirschbäumen erstreckt sich in Nähe des Bahnübergangs in Benhausen. Wer sich an der Abzweigung links hält, kommt an eine der 21 Streuobstwiesen, die die Biologische Station in Paderborn pflegt. Schon jetzt blühen die ersten Kirschbäume. Im Sommer werden sie reif für die Ernte sein. Die Zwetschgen wachsen Ende Juli bis Anfang Oktober. Was kaum jemand weiß: Auch Privatleute dürfen die Früchte ernten - einige Eigentümer gestatten das Pflücken der Früchte. Erstmalig wurde in Europa der 30. April zum Tag der Streuobstwiesen ernannt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG