Der Bedarf an freien Plätzen für schutzsuchende Frauen ist auch in Paderborn deutlich größer als das Angebot. - © Maja Hitij / dpa
Der Bedarf an freien Plätzen für schutzsuchende Frauen ist auch in Paderborn deutlich größer als das Angebot. | © Maja Hitij / dpa
NW Plus Logo Paderborn

"Papa hat schlimme Sachen gemacht": Kinder im Frauenhaus

Neuer Standort und mehr Platz fürs Frauenhaus. Nach der Corona-Pandemie können 15 Frauen und ihre Kinder untergebracht werden, die vor dem gewalttätigen Partner geflüchtet sind. Die Mädchen und Jungen geben Einblicke in ihr Gefühlsleben.

Birger Berbüsse

Paderborn. Geschlagen, misshandelt, erniedrigt, weggesperrt und missbraucht: Im Paderborner Frauenhaus steht nie ein Zimmer leer. Allein 2019 mussten 115 Opfer von Gewalt und ihre Kinder abgewiesen werden. Auch wenn wohl niemals alle Frauen aufgenommen werden können, so gibt es nun zumindest einen Lichtblick: Die Kapazitäten konnten durch einen Umzug deutlich erweitert werden, sodass mittlerweile 14 Frauen (statt vormals neun) und ihre Kinder untergebracht und betreut werden können...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema