Für einen Messerangriff auf einen Schwager ist ein 44-jähriger Paderborner vom Landgericht zu einer Haftstrafe verurteilt worden. - © Wolfgang Rudolf
Für einen Messerangriff auf einen Schwager ist ein 44-jähriger Paderborner vom Landgericht zu einer Haftstrafe verurteilt worden. | © Wolfgang Rudolf

NW Plus Logo Paderborn Haftstrafe für einen "missratenen Sohn" nach Messerangriff

Als ein Paderborner seinen Schwager zur Rede stellen will, verletzt ihn dieser mit einem Messer. Dafür muss der 44-Jährige ins Gefängnis.

Jutta Steinmetz

Paderborn. Es sind wohl familiäre Verwerfungen, die am 1. November hochkochten, als ein 44-Jähriger seinen Schwager mit einem Messerstich verletzte. Diesem blieb eine gefährliche Blessur erspart, weil Alexander L. (Name geändert) nur den Oberarm seines Gegenübers erwischte. Für den Paderborner letztlich ein großes Glück, denn so glaubte ihm das Schwurgericht, dass er nicht mit Tötungsabsicht zugestochen hatte. In Einklang mit Oberstaatsanwalt Ralf Meyer rückten die Richter um den Vorsitzenden Eric Schülke nach zwei Verhandlungstagen vom Vorwurf des versuchten Totschlags ab...

Jetzt weiterlesen?

Probemonat

9,90 € 0 € / 1. Monat
Unsere Empfehlung

Jahresabo

118,80 € 99 € / Jahr

2-Jahresabo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren