Bis 2023 soll die Kulturwerkstatt komplett runderneuert und erweitert sein. Das vorgelagerte frühere Pigall-Gebäude könnte jedoch auch durch einen Neubau ersetzt werden. - © Hans-Hermann Igges
Bis 2023 soll die Kulturwerkstatt komplett runderneuert und erweitert sein. Das vorgelagerte frühere Pigall-Gebäude könnte jedoch auch durch einen Neubau ersetzt werden. | © Hans-Hermann Igges
NW Plus Logo Paderborn

Sanierung der Kulturwerkstatt beinahe doppelt so teuer wie geplant

Der Eigenanteil für die Stadt wird sich auf rund 5,8 Millionen Euro belaufen. Dafür gibt es laut Gebäudemanagement gleich mehrere Gründe. Nur einer davon hat mit dem Klima zu tun.

Hans-Hermann Igges

Paderborn. Für Modernisierung und Erweiterung der Kulturwerkstatt wird die Stadt Paderborn wesentlich tiefer in ihre Kassen greifen müssen als bisher gedacht. Bisher war man von einem Eigenanteil von rund drei Millionen Euro ausgegangen. Der soll sich nach nun vorgelegten neuen Berechnungen auf rund 5,8 Millionen Euro verdoppeln. Dafür macht Sören Lühr, Leiter des Gebäudemanagement Paderborn, in dessen Regie die Baumaßnahmen geplant werden, drei Gründe verantwortlich: Die Preissteigerungen im Baugewerbe seit 2019, dem Jahr des letzten Voranschlags, würden sich bis 2023...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG