Beratungsstellen rechnen schon lange mit einem Ansturm von Privatpersonen, Selbstständigen und Firmen, die Finanzprobleme haben. Bislang bleibt der jedoch aus. - © Unsplash (Symbolfoto)
Beratungsstellen rechnen schon lange mit einem Ansturm von Privatpersonen, Selbstständigen und Firmen, die Finanzprobleme haben. Bislang bleibt der jedoch aus. | © Unsplash (Symbolfoto)

NW Plus Logo Paderborn Mehr Insolvenzanträge bei Paderborner Schuldnerberatung

Derzeit landen auf dem Tisch der Schuldnerberatung der Diakonie mehr Insolvenzverfahren. Diese Entwicklung lässt sich aber nicht nur mit der Krise erklären, sondern mit einer Gesetzesänderung.

Mareike Gröneweg

Paderborn. Durch den Lockdown stürzen viele Soloselbstständige und Privatpersonen in eine Finanzkrise, doch bislang zeichnet sich das in den Beratungsstellen nicht ab. Stefanie Michalsky, Sozialpädagogin und Schuldnerberaterin bei der Diakonie Paderborn-Höxter, macht deutlich: "Alle haben diesen großen Knall erwartet, aber der blieb bislang aus." Das erklärt sie sich unter anderem mit der anhaltenden Corona-Krise und der damit verbundenen Kontaktreduzierung. Und sie richtet einen Appell an alle, die sich in einer finanziellen Schieflage befinden: "Man sollte sich trotzdem bei uns melden...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren