0
Karin Schiermeier (r.) freut sich darüber, dass Martina Heggemann jetzt auch mit ihrem Unverpackt-Laden Locker flockig am Pfandsystem Cupforcup teilnimmt. - © Heiko Appelbaum
Karin Schiermeier (r.) freut sich darüber, dass Martina Heggemann jetzt auch mit ihrem Unverpackt-Laden Locker flockig am Pfandsystem Cupforcup teilnimmt. | © Heiko Appelbaum

Paderborn Cupforcup-System: Auch Unverpackt-Laden in Paderborn macht jetzt mit

Cupforcup-System soll die Flut von Einwegbechern reduzieren. Es gibt rund 30 Stellen.

17.12.2020 | Stand 16.12.2020, 20:10 Uhr

Paderborn. Während der Corona-Pandemie werden laut einer Pressemitteilung Heißgetränke im öffentlichen Raum zunehmend zum Mitnehmen geordert. Dementsprechend hat sich in den vergangenen Monaten auch in Paderborn die Flut an Einwegbechern erhöht. Der städtische Abfallentsorgungsbetrieb ASP beobachtet ein vermehrtes Restmüllaufkommen in der Öffentlichkeit und propagiert in diesem Zusammenhang das vor einigen Jahren gemeinsam mit dem Citymanagement in Paderborn eingeführte Pfandsystem Cupforcup.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG