Das Hygienekonzept des Hauses sieht vor, dass sich auf den 250 Quadratmeter Nutzfläche gleichzeitig zehn Personen aufhalten können - mindestens zwei davon sind Mitarbeiter, manchmal auch drei. - © Mareike Gröneweg
Das Hygienekonzept des Hauses sieht vor, dass sich auf den 250 Quadratmeter Nutzfläche gleichzeitig zehn Personen aufhalten können - mindestens zwei davon sind Mitarbeiter, manchmal auch drei. | © Mareike Gröneweg

NW Plus Logo Paderborn Wegen Corona: Multicult muss regelmäßig Jugendliche wegschicken

Das Jugendkulturzentrum ist geöffnet, doch es dürfen sich maximal zehn Personen in den Räumen aufhalten. Dabei besteht Gesprächsbedarf bei den Jugendlichen, berichtet der Leiter.

Mareike Gröneweg

Paderborn. Das Jugendkulturzentrum Multicult musste seine Türen im ersten Lockdown für sechs Wochen schließen, doch seitdem ist es wieder geöffnet. Das Hygienekonzept des Hauses sieht vor, dass sich auf den 250 Quadratmeter Nutzfläche gleichzeitig zehn Personen aufhalten können - mindestens zwei davon sind Mitarbeiter, manchmal auch drei. Latif Karacöl ist seit zehn Jahren Leiter der größten Jugendeinrichtung in Paderborn. Er berichtet mit Stammgast Abdullah Ak davon, wie drastisch die Corona-Pandemie den Alltag im Multicult verändert hat.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema