0
Im „Sendezentrum“ der digitalen Kreissynode: (v. l.) stellvertretender Synodalassessor Pfarrer Claus-Jürgen Reihs, Synodalassessor Gunnar Wirth und Synodalältester Wolfgang Dzieran. - © EKP/Oliver Claes
Im „Sendezentrum“ der digitalen Kreissynode: (v. l.) stellvertretender Synodalassessor Pfarrer Claus-Jürgen Reihs, Synodalassessor Gunnar Wirth und Synodalältester Wolfgang Dzieran. | © EKP/Oliver Claes
Paderborn/Höxter

Evangelischer Kirchenkreis befürchtet "prekäre Finanzsituation"

Bei der ersten digitalen Synode geht es vor allem ums Geld. Aber auch die Online-Angebote vor allem für die Jugend stehen auf der Agenda.

29.11.2020 | Stand 29.11.2020, 10:01 Uhr

Paderborn/Höxter. Wegen der Corona-Pandemie hat die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn erstmals digital getagt. Sie vertritt mehr als 78.000 evangelische Christinnen und Christen in den Kreisen Höxter und Paderborn sowie in Lügde im Kreis Lippe.

Mehr zum Thema