Auch in Paderborn könnte bald die Bundeswehr dabei helfen, Kontakte von Corona-Infizierten nachzuverfolgen. (Symbolbild) - © Bernd Thissen, picture alliance/dpa
Auch in Paderborn könnte bald die Bundeswehr dabei helfen, Kontakte von Corona-Infizierten nachzuverfolgen. (Symbolbild) | © Bernd Thissen, picture alliance/dpa
NW Plus Logo Paderborn:

Kreis Paderborn will Bundeswehr für Kontaktnachverfolgung um Hilfe bitten

Noch schaffen es die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, die Kontakte von Corona-Infizierten nachzuverfolgen, heißt es von der Kreisverwaltung. Aber wie lange geht das noch gut?

Lena Henning

Kreis Paderborn. Im Mittelpunkt der Strategie zur Bekämpfung der Corona-Pandemie steht die Kontaktnachverfolgung. So sollen Infektionsketten unterbrochen werden, bevor Infizierte das Virus (unbewusst) an andere weitergeben. Eine wesentliche Aufgabe kommt dabei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gesundheitsämter zu. Angesichts rasant steigender Fallzahlen steht inzwischen auch im Kreis Paderborn die bange Frage im Raum: Wie lange kann diese Strategie noch gut gehen...

Jetzt weiterlesen?

nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema