Im Kreis Paderborn hat die Diakonie Paderborn-Höxter im vergangenen Jahr 1.000 Schuldner beraten und 400 Insolvenzberatungen geführt. Bei der Beratungsstelle des Caritasverbands waren es 2019 623 Schuldner- und 113 Insolvenzberatungen. - © Unsplash (Symbolfoto)
Im Kreis Paderborn hat die Diakonie Paderborn-Höxter im vergangenen Jahr 1.000 Schuldner beraten und 400 Insolvenzberatungen geführt. Bei der Beratungsstelle des Caritasverbands waren es 2019 623 Schuldner- und 113 Insolvenzberatungen. | © Unsplash (Symbolfoto)

NW Plus Logo Paderborn Paderborner Schuldnerberaterin: "Ich denke, der große Knall kommt noch"

Schuldner- und Insolvenzberatungen berichten, welche Veränderungen sie in den vergangenen sechs Monaten erlebt haben. Wie Sparkasse und Volksbank ihren Kunden entgegen gekommen sind.

Mareike Gröneweg

Paderborn. Die Coronakrise bedeutete für die Schuldnerberatungen der Diakonie und der Caritas in Paderborn zunächst: Keine persönlichen Beratungen vor Ort mehr, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Doch auch in anderer Hinsicht hat die Pandemie mittlerweile einen Einfluss auf die Arbeit der Schuldner- und Insolvenzberatungen. "Im März haben die Anfragen zunächst deutlich nachgelassen", erinnert sich Stefanie Michalsky, Sozialpädagogin und Schuldnerberaterin bei der Diakonie Paderborn-Höxter...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group