Mehrere Prozesse hat Tomasz Kucharski bereits geführt. - © Niklas Tüns
Mehrere Prozesse hat Tomasz Kucharski bereits geführt. | © Niklas Tüns

NW Plus Logo Paderborn 30.000 Euro Gerichtskosten: Priestersohn scheitert vor Gericht

Ein katholischer Priester stellte sich erst nach vielen Prozessen einem Vaterschaftstest. Sein leiblicher Sohn will das Geld für die Gerichtskosten zurück.

Jutta Steinmetz

Paderborn. Viele Jahre hat Tomasz Kucharski darum gekämpft zu erfahren, wer sein Vater ist. Viele Prozesse hat er deswegen geführt - gegen seinen Erzeuger Gottfried M., einen katholischen Priester. Sein Bemühen, die Gerichtskosten in Höhe von rund 30.000 Euro von dem mittlerweile hochbetagten Geistlichen und möglicherweise auch von dessen Dienstherrin, dem Erzbistum Paderborn, zurückzubekommen, ist vor dem Landgericht Paderborn gescheitert. Die 4. Zivilkammer verkündete am Mittwochmorgen ihre Entscheidung. Sie wies die Klage gegen Geistlichen und das Erzbistum ab. Der 51-Jährige muss auch die Kosten dieses Verfahrens tragen.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema