Am Hoppenhof: Hier sitzt das Jugendamt der Stadt Paderborn. - © Marc Köppelmann
Am Hoppenhof: Hier sitzt das Jugendamt der Stadt Paderborn. | © Marc Köppelmann

NW Plus Logo Paderborn Fetales Alkoholsyndrom: Das sagt die Stadt Paderborn zu den Vorwürfen

Bei dem fetalen Alkoholsyndrom zeigten sich Auffälligkeiten häufig erst im Laufe der Entwicklung von Kindern, sagt die Jugendamtsleiterin.

Sabine Kauke

Paderborn. Das Paderborner Jugendamt soll Adoptiveltern wissentlich ein am fetalen Alkoholsyndrom leidendes und damit behindertes Kind vermittelt haben, ohne die Familie im Vorfeld darüber aufgeklärt zu haben. Zudem habe die Behörde keine angemessene Förderung für Kind und Familie geleistet, wirft das Ehepaar Meissen (Name geändert) der Behörde vor. Jugenddezernent Wolfgang Walter will sich zum konkreten Fall nicht äußern. „Dieser Fall ist im Grundsatz juristisch abgeschlossen und damit erledigt", erklärt der städtische Beigeordnete auf Nachfrage der NW...

realisiert durch evolver group