0
Auf diesem Gelände an der Detmolder Straße plant ein privater Investor einen drei- bis fünfgeschossigen Gebäudekomplex. - © Birger Berbüsse
Auf diesem Gelände an der Detmolder Straße plant ein privater Investor einen drei- bis fünfgeschossigen Gebäudekomplex. | © Birger Berbüsse

Paderborn 50 neue Wohnungen: Bauprojekt an Detmolder Straße wird vorgestellt

Die Stadt und der Investor informieren am 12. November über das Großprojekt im Kreuzungsbereich mit der Kleinen Penzlinger Straße

Birger Berbüsse
08.11.2019 | Stand 07.11.2019, 21:33 Uhr

Paderborn. Rund 50 Wohnungen und drei Gewerbeflächen will ein privater Investor im Bereich der Kreuzung zwischen Detmolder Straße, Kleiner Penzlinger Straße und Bahnlinie bauen. Über das Großprojekt informiert die Stadt Paderborn gemeinsam mit dem vom Investor beauftragten Planungsbüro am Dienstag, 12. November. Bei der Veranstaltung, die um 18 Uhr in der Mensa der Gymnasien Pelizaeus und Reismann am Gierswall 2 beginnt, können die Bürger Anregungen und Stellungnahmen zu dem Vorhaben abgeben. Beim Großteil der geplanten Wohnungen soll es sich um öffentlich geförderten Wohnraum handeln. Die Kleine Penzlinger Straße soll zukünftig als Erschließungsstraße für den U-förmigen grünen Innenhof und die Tiefgaragenzufahrt des geplanten Wohnkomplexes fungieren. Im Innenhof ist ein Spielplatz geplant, die Tiefgarage soll Platz für 40 Autos bieten. Das wird aus dem Verbindungsweg Das Gebäude soll drei- bis fünfgeschossig werden und ein Flachdach erhalten. Das fünfte Geschoss wird als Staffelgeschoss geplant. Der etwa fünf Meter breite Verbindungsweg für Fußgänger und Radfahrer zwischen Detmolder Straße und Kleiner Penzlinger Straße bleibt den Planungen zufolge bestehen. Auf dem Grundstück des Investors befinden sich derzeit noch ein Wohnhaus, ein Kampfsportstudio, ein Druck- und Werbefachbetrieb, eine Teppichwerkstatt sowie ein Gitarrenstudio. Die Stadt Paderborn beabsichtigt, den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 23A III. Änderung „Kleine Penzlinger Straße" aufzustellen, um den geplanten Bau der Wohnanlage städtebaulich sinnvoll und verträglich in das Umfeld einzubinden und hierfür verbindliche und verlässliche planungsrechtliche Vorgaben zu schaffen. Aus der Politik kam dazu bereits grünes Licht: Anfang Oktober segnete der Bauausschuss den modifizierten Geltungsbereich sowie den Vorentwurf des Bebauungsplans ab. Er befindet sich noch bis zum 22. November in der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden.

realisiert durch evolver group