0
Die Kinder der Kita "Lange Wenne" haben sich auf dem Kindertag der OWL Challenge ordentlich ausgetobt, hier beim Hindernislauf. - © Moritz Jülich
Die Kinder der Kita "Lange Wenne" haben sich auf dem Kindertag der OWL Challenge ordentlich ausgetobt, hier beim Hindernislauf. | © Moritz Jülich

Paderborn OWL Challenge Paderborn heißt über 1.000 Kinder willkommen

Kindertag: Aus dem ganzen Kreis haben sich Mädchen und Jungen am Schützenhof eingefunden. Nebenbei lief auch der reguläre Turnierplan. Was die Kinder alles erleben konnten

Moritz Jülich
13.09.2019 | Stand 13.09.2019, 20:20 Uhr

Paderborn. Die siebzehnte OWL Challenge, ab diesem Jahr unter dem neuen Namen, läuft bereits seit Mittwoch. Am Freitag standen jedoch nicht nur die Pferde, sondern auch Kinder aus dem ganzen Kreis Paderborn im Mittelpunkt, denn der jährliche Kindertag des Pferdeturniers fand direkt um das Gelände der Reitsportler statt. Dort wurde extra für die kleinen Besucher eine Rallye rund um das Thema Pferd aufgebaut. Mit Fachwissen konnten die Kinder bei der Benennung von Pferdepflegezubehör glänzen, organisiert wurde das Rätsel vom Verein "Pferde für unsere Kinder". Und auch beim Hufeisenwerfen konnten die Kinder ihr Können unter Beweis stellen. "Es sind definitiv über 1.000 Kinder hier, aber ich habe den Eindruck, es könnten noch einige mehr sein", ist sich Gabriele Schäfers von der Turniergemeinschaft Paderborn und Region sicher. "Vielleicht tendiert die Zahl auch eher in Richtung 1.500." Sie hat mit ihren Kollegen den Hindernislauf betreut und habe von jedem Kind nur positive Rückmeldungen gehört. Laut den Erzieherinnen der Kita "Lange Wenne" in Paderborn haben viele der Kinder bereits das gesamte letzte Jahr auf den Kindertag hingefiebert, denn es gehe immer nur die älteste Gruppe auf den Ausflug. Auch die Erzieher der Kita "Sennewind" in Sennelager können ein positives Fazit ziehen, alle Kinder hätten Spaß gehabt. Nur die Wartezeiten seien teilweise zu hoch gewesen, allgemein habe es sich letztes Jahr "etwas mehr verlaufen". Aber alles in allem können wohl die Kinder das beste Fazit ziehen. Auf die Frage einer Erzieherin, ob denn auch alle Spaß gehabt hätten, antwortete die Gruppe mit einem einstimmigen und lauten "Ja!" Beim traditionellen Empfang von Vertretern aus Politik und Wirtschaft auf dem roten Sofa war neben dem Landrat des Kreises Paderborn Manfred Müller und Friedrich Johannsmann, der internationale Pferdetransporte durchführt, auch Paderborns Bürgermeister Michael Dreier eingeladen. Mittelpunkt seiner Begrüßungsansprache war die Umbenennung des Turniers von Paderborn Challenge in OWL Challenge. "Die Stadt Paderborn unterstützt die Namensänderung", so Dreier, auch um die Bedeutung für die Region herauszustellen. "Die OWL Challenge ist ein starkes Stück Westfalen." Nachtragend ob der Namensänderung sei also niemand.

realisiert durch evolver group