0
Der 41-jährige Bundestagsabgeordnete Carsten Linnemann hat bei Markus Lanz viele Schwächen der CDU eingeräumt.  - © picture alliance / Stephan Persch
Der 41-jährige Bundestagsabgeordnete Carsten Linnemann hat bei Markus Lanz viele Schwächen der CDU eingeräumt.  | © picture alliance / Stephan Persch

"Bullshit-Verdacht" Carsten Linnemann kritisiert CDU: "Zwölf Jahre hatten wir nur ein Argument"

Blogger Sascha Lobo wettert in der ZDF-Sendung "Markus Lanz" gegen den CDU-Fraktionsvize aus Paderborn

Talin Dilsizyan
12.06.2019 | Stand 12.06.2019, 18:43 Uhr

Hamburg/Paderborn. Kanzler-Nachfolge, Klöckner-Video, Kompetenz-Defizit? Markus Lanz hat am Dienstagabend im ZDF versucht, den Paderborner Bundestagsabgeordneten Carsten Linnemann in Erklärungsnot zu bringen. An einem Tag, an dem sein Unionskollege und ebenfalls Ostwestfale Ralph Brinkhaus mit seiner Aussage vorgeprescht war, dass Annegret Kramp-Karrenbauer nächste Kanzlerkandidatin sein wird, lag es für Moderator Markus Lanz nahe, den Vorsitzenden der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung zunächst damit zu konfrontieren. Immer wieder hakt er nach, wie er zu der Personaldebatte steht. Linnemann lässt sich nicht zu einer Aussage hinreißen. Vielmehr weist er darauf hin, dass es viel wichtiger sei, jetzt Diskussionen zu Sachfragen zu führen und die Positionen der Union deutlich zu machen. Der 41-Jährige erläutert, dass aus seiner Sicht die CDU in der Zeit der Kanzlerschaft von Angela Merkel zu oft wichtige Diskussionen über aktuelle Probleme, die die Menschen beschäftigen, nicht geführt hätte. Er spitzt zu: Wichtige gesellschaftliche Konflikte seien nicht effizient behandelt worden. Der Klimawandel beschäftigt aus Sicht von Linnemann viele Menschen, die bereits einen hohen Lebensstandard erreicht haben. Ihnen gehe es darum, dass bessere Lebensgrundlagen für alle geschaffen werden sollten. Eine weitere gesellschaftliche Konfliktlinie bestehe in der Frage der nationalen Identität. Kritik an der eigenen Partei

realisiert durch evolver group