0
Geschafft: (v. l.) André, Natalia und Peter Weisheit am Fuße des aufgestellten 62 Meter hohen Artistenturms. - © Svenja Ludwig
Geschafft: (v. l.) André, Natalia und Peter Weisheit am Fuße des aufgestellten 62 Meter hohen Artistenturms. | © Svenja Ludwig

Paderborn Das ist die größte Attraktion beim Paderborner Lunapark

Zum ersten Mal sind die Hochseilartisten Geschwister Weisheit aus Gotha in Thüringen auf der Kirmes zu Gast

Svenja Ludwig
14.05.2019 | Stand 14.05.2019, 08:10 Uhr |

Paderborn. Die ersten Runden im Musikexpress, in der Achterbahn oder im Kinderkarussell sind längst gefahren. Seit Freitag ist der XXL-Rummel zum 100. Geburtstag los. Die größte Attraktion des Lunaparks wird allerdings erst jetzt auf dem Maspernplatz aufgebaut. 62 Meter ragt der Turm der Hochseilartisten-Familie Weisheit in den Paderborner Himmel. Drahtseile werden von dort 120 Meter weit zu einem kleineren Turm führen. Und darauf sollen Motorräder fahren - über den Köpfen der Lunapark-Besucher. Die Geschwister Weisheit aus Gotha sind bei den Aufbauarbeiten am Montag bester Dinge. Auch wenn sie um die anderen Fahrgeschäfte und Imbissbuden herumarbeiten müssen. "Die Paderborner Schausteller haben für uns alles super vorbereitet", sagt André Weisheit. Die insgesamt zwei Türme werden auf Lkw aufgestellt. Dafür müssen die Trucks aber erst einmal an die richtige Stelle. Viel Platz zum Rangieren mit den Fahrzeugen haben die Thüringer nicht. Die Raupenbahn zur Rechten und das Actionhaus links lassen den Artisten nur wenige Meter. "Früher wurden die Seile am Kirchturm befestigt" Neben André Weisheit, der mit Walkie-Talkie in der Hand seinen Bruder dirigiert und einweist, wuseln noch 17 andere Weisheits über den Maspernplatz. Die Geschwister Weisheit sind ein Familienunternehmen seit 1900. "Unser Urgroßvater hat damit begonnen", berichtet Peter Weisheit, "er hat in eine Artistenfamilie eingeheiratet". Vor rund 120 Jahren lief das Geschäft der Hochseilartisten natürlich noch anders. "Früher wurden die Seile am Kirchturm befestigt und Leute haben daran gezogen, damit die straff bleiben." Motorräder gehören seit 1953 zur Show. Mit den Maschinen fahren die Artisten in zwölf bis 40 Metern Höhe über 14 Millimeter dicke Drahtseile - mit immerhin bis zu 60 Stundenkilometern. Passieren könne nichts, versichern die Artisten. "Die Motorräder haben eine Spezialbereifung mit Nut", erklärt Peter Weisheit. Da passt das Seil genau rein. Außerdem werde unter den Zweirädern ein Trapez angebracht, auf dem ein Artist sitze. Dass ihnen der Himmel, beziehungsweise ein Kraftrad auf den Kopf fällt, müssen die Paderborner nicht fürchten. "Wenn ein Motorrad kippen würde, hinge es am Trapez", sagt er, "fallen kann es gar nicht." Die Artisten seien mit einer Longe gesichert. Auf den Maschinen stapeln sich die Weisheits zum Beispiel zu Pyramiden. Aber nicht alles an der Show findet auf den Seilen statt. Zwei Familienmitglieder sind für die Artistik auf dem Hochmast zuständig. In 60 Metern Höhe turnt für gewöhnlich Natalia Weisheit darauf herum. "Das ist ein großartiges Gefühl", schwärmt die 30-Jährige. "Ich würde den Aufbau ungern jemand anderem überlassen" Überall knarzt und knarrt es. Stahlseile schleifen unter metallischem Jaulen über den Asphalt. Jetzt geht es gleich los. Der Teleskop-Turm liegt auf der Lkw-Ladefläche. Bevor er aufgestellt wird, muss noch die 20 Meter Artistenstange aufgesteckt werden. Der dünne, rot-weiß gestreifte Mast mit Steigeisen ist Natalias Revier. Deshalb hilft sie beim Aufbau auch kräftig mit. "Ich würde das ungern jemand anderem überlassen, weil ich es ja bin, die hochgeht", erklärt sie. "So habe ich das Material in der Hand, das ist gleichzeitig ein Überprüfen." Nach rund eineinhalb Stunden Vorbereitung geht es plötzlich schnell. Rund 80 Tonnen Turm werden zunächst auf dem Rücken des blauen Lkw aufgerichtet, dann wird das Teleskopgerüst ausgefahren. So weit, bis die ohnehin kleine Plattform an der Spitze kaum noch zu erkennen ist. Fürs Erste haben es die Weisheits geschafft. Am Dienstag werden noch die Seile gespannt, damit die Show am Mittwoch, dem Lunapark-Familientag, losgehen kann.

realisiert durch evolver group