0
Die Grüne Jugend im Kreis Paderborn fordert günstigere Bustickets. - © Padersprinter
Die Grüne Jugend im Kreis Paderborn fordert günstigere Bustickets. | © Padersprinter

Paderborn Diskussion um günstige Bustickets für Schüler im Kreis Paderborn

Zumindest in nächster Zeit wird der gewünschte Tarif wohl nicht kommen

Birger Berbüsse
11.05.2019 | Stand 11.05.2019, 11:43 Uhr

Paderborn. Die Einführung eines Tarifs für Schüler und Schülerinnen hat die Grüne Jugend im Kreis Paderborn gefordert. Sie hat sich mit ihrer Forderung nach günstigeren Buspreisen für die Jugendlichen an die Stadtverwaltung gewandt. Im Bauausschuss erntete der Vorstoß zwar durchweg Sympathien vonseiten der Parteien und des Padersprinter-Vertreters. Mit günstigeren Buspreisen dürfen die Paderborner Schüler in nächster Zeit wohl aber eher nicht rechnen. Die Grüne Jugend, vertreten von ihrer Sprecherin Katharina Müller, hatte sich über die ihrer Meinung nach zu hohen Preise für ein Busfahrticket beklagt. Eine tägliche Hin- und Rückfahrt im Stadtgebiet koste demnach je 2,60 Euro. Freunde zu besuchen oder an Angeboten teilzunehmen, sei für viele Jugendliche dadurch kaum finanzierbar. Gerade im Winter und bei längeren Strecken sei auch das Fahrrad keine Alternative. Ein Absenken der Preise oder die Einführung eines Tarifs in Höhe von 1,50 Euro würden den viel diskutierten Elterntaxis und Taschengeldproblemen entgegenwirken So könnte es weiter gehen Der Vertreter des Padersprinter äußerte zwar wie die Politiker Verständnis, sagte aber auch: „Ich sehe das als aussichtslos an." Denn Stadt oder Verkehrsbetrieb können nicht einfach die Tarife ändern. Grundlage für die Tarifgestaltung ist der Westfalentarif. Neue Angebote müssen im entsprechenden Ausschuss genehmigt werden. Er wolle die Anregung aber mit ins Gremium nehmen, versprach der Padersprinter-Vertreter und machte insofern ein wenig Hoffnung, dass der günstigere Tarif perspektivisch kommen könnte – wenn die Partner überzeugt werden könnten.

realisiert durch evolver group