Ein Jaguar-Fahrer versuchte in Paderborn mit seinem Fahrzeug durch die Fußgängerzone vor der Polizei zu flüchten. - © (Symbolbild) Pixabay
Ein Jaguar-Fahrer versuchte in Paderborn mit seinem Fahrzeug durch die Fußgängerzone vor der Polizei zu flüchten. | © (Symbolbild) Pixabay

Paderborn Jaguar-Fahrer rast durch Paderborner Fußgängerzone

Flucht vor der Polizei: Ein 22-Jähriger gibt in der City Gas und gefährdet andere Autofahrer sowie Passanten in der Westernstraße

Paderborn. Auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle ist ein Jaguar-Fahrer am frühen Samstagmorgen durch die Paderborner Fußgängerzone gerast. Doch er gefährdete nicht nur Passanten, wie die Polizei mitteilt. Nach einem Polizeieinsatz in einer Diskothek in der Leostraße hatten Zeugen einen mutmaßlich alkoholisierten Autofahrer gemeldet, der zusammen mit einem weiteren Mann in einen Sportwagen eingestiegen sei. Eine Polizeistreife stoppte das Fahrzeug noch auf der Leostraße. Als die Beamten die Insassen kontrollieren wollten, gab der Fahrer Gas und setzte seine Fahrt über den Bürgersteig zur Borchener Straße fort. Von dort aus fuhr er mit hoher Geschwindigkeit in den Bürgerpark und flüchtete weiter über Schmiede, Mälzerstraße und Wollmarktstraße. Im Anschluss bog er auf den Frankfurter Weg ein und raste unter Missachtung roter Ampeln in die Bahnhofstraße.Polizei bricht die Verfolgung ab Aufgrund der hohen Geschwindigkeit kam der Wagen in einer Kurve sogar ins Schlingern. Entgegenkommende Autofahrer verhinderten eine Kollision durch starkes Abbremsen. Auf Höhe der Florianstraße wechselte der Jaguar in den Gegenverkehr und gefährderte erneut entgegenkommende Verkehrsteilnehmer. Der Geisterfahrer fuhr geradeaus über das Westerntor in die Westernstraße. Um Passanten in der Fußgängerzone nicht zusätzlich zu gefährden brach die Polizei die weitere Verfolgung ab und setzte weitere Streifenwagen zur Fahndung ein. Am Marienplatz bog der Jaguar-Fahrer nach Zeugenangaben in die Marienstraße ab. Eine Streife entdeckte den geparkten Wagen in der Friedrichstraße. Der 25-jährige Fahrzeughalter versuchte zu Fuß zu fliehen, konnte aber gestellt werden. Der mutmaßliche Fahrer (22) saß im Auto und leistete bei seiner vorläufigen Festnahme Widerstand. Wegen des Verdachts auf Alkohol- und Drogenkonsum wurden ihm Blutproben entnommen. Ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren sowie Widerstands gegen Polizeibeamte wurde eingeleitet. Auch gegen den Fahrzeughalter laufen Ermittlungen. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden unter Tel. (0 52 51) 30 60.

realisiert durch evolver group