In die Mitte genommen: Schützenkönig Ralf Brinkmann (4.v.l.), umringt von Ehrengästen und Schützenbrüdern. - © Björn Leisten
In die Mitte genommen: Schützenkönig Ralf Brinkmann (4.v.l.), umringt von Ehrengästen und Schützenbrüdern. | © Björn Leisten

Paderborn Stimmungsvoller Abend für den Paderborner Schützenkönig

Die Paderborner Schützen feiern Ralf Brinkmann.

Björn Leisten
06.04.2019 | Stand 06.04.2019, 13:56 Uhr

Paderborn. Seit 1924 ist er einer der Höhepunkte der Schützenbrüder: Der jährliche Königsball, den der PBSV am Freitagabend im voll besetzten Hansesaal mit rund 600 Gästen zu Ehren seines Königs Ralf Brinkmann gefeiert hat. Mit der Festrede des Landtagmitglieds Marc Lürbke (FDP) kam das aktuelle Jahresmotto „Paderborner Schützen – mitten in Europa" der Kompanien nicht zu kurz. Lürbke sprach sich für eine starke Europäische Union aus, nannte aber auch Punkte, die besser laufen müssten, damit die europäischen Bürger mehr Vertrauen in die EU finden könnten. „Vieles läuft in der EU nicht ideal", so Lürbke, „aber gerade deswegen gilt es, Europa besser zu machen." PBSV als Vorbild für die EU Besser liefe es hier in Paderborn. „Der PBSV hat im Grunde fast Modellcharakter für die EU, ein echtes Erfolgsmodell", scherzte der Politiker. „Fünf stolze Kompanien mit fünf eigenen Regierungen, aber unter einem Dach des Bataillons und unser Oberst als Jean-Claude Juncker aus Paderborn." Und auch gemeinsam werde das Schützenfest bestritten: in Freiheit, ohne Grenzzäune. Schlagbäume zwischen den Kompanien gebe es nicht und die EU-Außengrenze des Schützenplatzes sei gesichert. Nur ein einer Stelle hinke der Vergleich: „Eine gemeinsame Währungsunion beim Schützenfest, sprich Biermarken, die gibt es noch nicht." Erster König seit elf Jahren Geschadet hat das zumindest Ralf Brinkmann nicht. Ein harter, guter aber auch langer Wettkampf mit neun Reflektanten und einem sehr zähen Vogel sei es gewesen, sagte der amtierende König. Der Zeitpunkt kam ihm gerade recht: „Wir, die Königsträßer, sind die letzten elf Jahre ohne König gewesen. Da wurde es endlich wieder Zeit!" Oberstleutnant Bernd Zengerling vertrat an diesem Abend den Oberst Thomas Spieker, der krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte. Zum König sagte er: „Du bist ein Königsträßer Schütze mit Leib und Seele, aber auch jemand, der den PBSV im Großen und Ganzen empfindet und lebt. Du hast die Kompaniescheuklappen nach außen gedreht und schaust über den Tellerrand."

realisiert durch evolver group