Vom Orga-Team: (v. l.) Domkantorin Gabriele Sichler-Karle, Domkapellmeister Thomas Berning und Annalena Müller (Leiterin des Festival-Büros). - © Holger Kosbab
Vom Orga-Team: (v. l.) Domkantorin Gabriele Sichler-Karle, Domkapellmeister Thomas Berning und Annalena Müller (Leiterin des Festival-Büros). | © Holger Kosbab

Paderborn 2.780 junge Sänger kommen zu Paderborner Chorfestival

Insgesamt 94 Chöre kommen zum Pueri-Cantores-Festival im Juli

Holger Kosbab
06.03.2019 | Stand 06.03.2019, 08:58 Uhr

Paderborn. Knapp 2.800 junge Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland machen Paderborn im Juli an mehreren Tagen zu einer großen Chorbühne. Vom 3. bis 7. Juli veranstaltet das Erzbistum Paderborn das 8. Deutsche Chorfestival des katholischen Bundesverbandes Pueri Cantores. Insgesamt 94 Chöre treffen sich unter dem Motto „Unsere Quelle bist Du" und singen im Dom, in der Markt-, Busdorf-, Gau- und Abdinghofkirche sowie auf einer Bühne im Paderquellgebiet. Paderborn soll ein klingelndes Meer werden „2.780 Gäste werden Paderborn besuchen und die Stadt hoffentlich in ein klingendes Meer verwandeln", sagte Domkapellmeister Thomas Berning. Das Motto „Unsere Quelle bist Du" habe auf der Hand gelegen. Es treffe auf Paderborn mit seinem Quellgebiet ebenso zu wie auf Gott als Lebensbrunnen. Was die Sänger im Alter von fünf bis 25 Jahren dann singen werden, das können sie ab jetzt auch üben. Das gesamte Programm ist im Chorbuch gebündelt, das in einer Auflage von 3.500 Exemplaren erschienen ist. „Das Chorbuch ist das Herzstück jedes Festivals", betonte Berning. Das Paderborner Motto-Lied zum Festival hat Berning gemeinsam mit Markus Gotthardt vom Domchor geschaffen. „Bestenfalls wird es ein Ohrwurm", meinte Berning zu dem Stück, an dem an mehreren Stellen auf den Libori-Tusch verwiesen wird. Der Kreuzgang wird zum Lager für Bänke Unter den teilnehmenden Chören sind aus Paderborn die Mädchenkantorei und der Domchor sowie der Kinderchor St. Martin aus Bad Lippspringe. Die Chöre werden das Stadtbild unter anderem mit Friedensgebeten und Begegnungskonzerten in den Kirchen prägen. In der City werden an zwei Tagen an unterschiedlichen Punkten Singhaltestellen eingerichtet. Für das Festival wird eigens der Dom leer geräumt und der Kreuzgang zum Lager umfunktioniert. Sonst ist in der Kathedrale nicht ausreichend Platz für die vielen jungen Sänger. Mit dem Festival soll auch die Chance genutzt werden, Paderborn als Stadt zu präsentieren, sagte Berning. Das bisher letzte Pueri-Cantores-Festival war im Jahr 2015 in Trier.

realisiert durch evolver group