0
Alles da: Nach der Währungsreform waren die Regale in den Geschäften, wie hier in Wewer, wieder gut gefüllt. - © Stadtarchiv Paderborn
Alles da: Nach der Währungsreform waren die Regale in den Geschäften, wie hier in Wewer, wieder gut gefüllt. | © Stadtarchiv Paderborn

Paderborn 70 Jahre Währungsreform: Als es Brause noch für fünf Pfennige gab

Mariethres Lüke aus Paderborn erinnert sich an die Tage, an denen die Deutsche Mark erstmals in ihrem Portemonnaie war

Jutta Steinmetz
15.12.2018 | Stand 15.12.2018, 15:45 Uhr

Paderborn. An die Tage, an denen die D-Mark erstmals in die Geldbörsen der Deutschen gesteckt wurde, kann sich die Paderbornerin Mariethres Lüke nur allzu gut erinnern. Zwar war sie damals erst zwölf Jahre alt, doch dieser Juni 1948 hat sich in ihr Gedächtnis eingebrannt. Denn urplötzlich waren alle Regale in den Geschäften wieder voll und es gab Dinge, von denen nicht nur Kinder jahrelang lediglich hatten träumen können.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group