0
In Bewegung: Der von Inhabern geführte Möbelhandel steht in Paderborn zahlreichen Filialisten gegenüber. - © Montage NW/Grundmann Fotos: Marc Köppelmann
In Bewegung: Der von Inhabern geführte Möbelhandel steht in Paderborn zahlreichen Filialisten gegenüber. | © Montage NW/Grundmann Fotos: Marc Köppelmann

Paderborn Nach dem Finke-Aus: Möbelhändler wünschen sich einen Platzhirsch

Finke-Ende: Paderborns Möbelhändler beschleicht Verwunderung und Sorge. An bessere eigene Geschäfte glauben die wenigsten. Das größte Möbelhaus im Kreis ist nun in Delbrück

Hans-Hermann Igges
07.11.2018 | Stand 07.11.2018, 13:11 Uhr

Paderborn. Entsetzen und Verwunderung: Die Nachricht vom Ende für das Einrichtungshaus Finke schlägt weiterhin Wellen. Die gesamte Paderborner Möbelwelt zeigt sich betroffen. Tenor: Niemand mag so recht daran glauben oder sich auch nur vorstellen, dass der neue Eigentümer der Finke-Gruppe, die Krieger Handel SE, tatsächlich auf die Platzhirschrolle im Möbelhandel des Oberzentrums Paderborn verzichten wird. Und: Alle glauben, die Stadt insgesamt und auch der Möbelhandel würden verlieren ohne einen solchen Kundenmagneten. Aus der Politik kommen bereits Signale, die Stadt möge sich aktiv um eine anderes großes Möbelhaus bemühen.

realisiert durch evolver group