0
Bekannte Marke: Das Finke-Einrichtungshaus in Paderborn. - © Marc Köppelmann
Bekannte Marke: Das Finke-Einrichtungshaus in Paderborn. | © Marc Köppelmann

Paderborn Erste Finke-Filialen bereits vor der Übernahme geschlossen

Vor einigen Jahren kam das Ende für die Filiale in Oberhausen, auch zwei Preisrebell-Discounter hielten sich nicht lange

Birger Berbüsse
06.11.2018 | Stand 07.11.2018, 09:54 Uhr

Paderborn. 2019 wird das Paderborner Unternehmen Finke 60 Jahre alt. Doch statt einer rauschenden Geburtstagsparty wird das Jahr eher zu einer Trauerfeier: Ausgerechnet im Jubiläumsjahr wird der Stammsitz in Paderborn geschlossen und abgerissen. Das angekündigte Ende des Möbelhauses ist allerdings nicht die erste Schließung des Unternehmens, das laut des neuen Besitzers Kurt Krieger "ein Sanierungsfall" ist. Ende 2015 hatte Finke sein Einrichtungshaus in Oberhausen-Sterkrade nach knapp zehnjährigem Bestehen wieder geschlossen. Im Frühjahr 2016 folgte der Preisrebell in Dülmen. Er war erst sechs Jahre zuvor eröffnet worden. Auch der im selben Jahr eröffnete Preisrebell in Oer-Erkenschwick lebte nicht lange: Hier war bereits 2013 Schluss. Derzeit noch sechs Finke-Möbelhäuser Aktuell gibt es Finke-Einrichtungshäuser neben dem Stammsitz in Paderborn noch in Münster, Jena, Erfurt, Kassel und Hamm. Hinzu kommen fünf „Preis-Rebell"-Discounter in Paderborn, Kassel, Erfurt, Beckum und Münster sowie ein „Xara"-Küchenmarkt in Paderborn und seit 2015 das „Carré"-Einrichtungshaus für junges Wohnen in Hamm. Die Filialen in Münster, Hamm und Kassel sowie die Logistik in Paderborn sollen Krieger zufolge erhalten und künftig aus der Zentral-Verwaltung in Berlin geführt werden. „Auch in diesen Filialen sind umfangreiche Maßnahmen notwendig", kündigte der neue Besitzer allerdings an. Dem Vernehmen nach sollen wohl auch die Filialen in Jena und Erfurt bestehen bleiben. Ebenfalls erhalten bleiben die Möbel-Discounter unter dem Namen Preis-Rebell - auch der in Paderborn. Das Verkaufshaus in Paderborn soll Mitte des kommenden Jahres geschlossen und abgerissen werden. Die Verwaltung soll zum Ende des Jahres 2019 schließen. In Paderborn sind 340 Mitarbeiter von der Schließung betroffen. Insgesamt zählen rund 1.600 Mitarbeiter zur Unternehmensgruppe. Bereits Mitte September hatte es im Zuge der Übernahme erste Entlassungen gegeben. Die erst kurz zuvor gegründete Finke-E-Commerce in Andernach, die den Online-Shop aufbauen sollte, wurde wieder aufgelöst. Betroffen waren insgesamt neun Mitarbeiter.

realisiert durch evolver group