0
Die Initiatoren des Konzerts "Demokratie leben! Gegen Hetze und Gewalt!" setzen sich aktiv für Demokratie ein. - © Holger Kosbab
Die Initiatoren des Konzerts "Demokratie leben! Gegen Hetze und Gewalt!" setzen sich aktiv für Demokratie ein. | © Holger Kosbab

Paderborn Vorbereitungen auf das Konzert "Gegen Hetze und Gewalt" laufen

Mit Musik, Poetry Slam und Statements für Demokratie Flagge zeigen – auch auf youtube

26.10.2018 | Stand 26.10.2018, 20:55 Uhr |

Paderborn. Mit Spots auf youtube und in den sozialen Netzwerken geht das „Paderborner Bündnis für Demokratie und Toleranz" in die letzten 24 Stunden der Konzertvorbereitung. „Bekannte und unbekannte Gesichter werben für das Demokratie-leben-Konzert am Freitagabend auf dem Marktplatz", betonen die Veranstalter in ihrer Pressemitteilung. Die Poetry Slamer Nadine „NaDu" Durbekke und Dean Ruddock treten neben GoodBeats, Miss Daisy und der Quintessence Saxophone Quintett auf dem Marktplatz auf. Politische Statements von Katharina Kreuzhage, Bürgermeister Michael Dreier und Vincenz Heggen in Stellvertretung des Landrates wechseln sich mit Musikstücken ab. "Wir freuen uns über die breite Unterstützung unseres Aufrufes. Demokratie steht für Meinungsvielfalt, faire Streitkultur, aber auch für klare Werte wie Menschenwürde und Rechtsstaatlichkeit. Hetze und Gewalt haben in der Gesellschaft und auf unserer Kundgebung nichts zu suchen", erklären Martin Menacher und Johannes Menze für das „Bündnis für Demokratie und Toleranz". Um 19 Uhr geht es auf dem Paderborner Marktplatz los Wie berichtet ist das Konzert, das von Musiker Lothar Pohlschmidt initiiert wurde, von 19 bis 22 Uhr geplant. „Wir haben nur diese eine Demokratie und es liegt an uns, wie lebendig sie ist. Wir haben das Glück, in einer demokratischen und freiheitlichen Gesellschaft zu leben. Deshalb rufen wir auf: Stärkt und verteidigt unsere Demokratie", betont das Bündnis in seinem Aufruf zur Teilnahme am Konzert. Die Einlader lassen keinen Zweifel daran, dass die Alternative zur Demokratie nur eine „menschenverachtende Diktatur" sein könne. „Wehret den Anfängen. Diese Lektion haben wir aus den dunkelsten Kapiteln der deutschen Geschichte gelernt", sind die Unterzeichner des Aufrufs überzeugt. Zu ihnen gehören neben Parteien und zahlreichen Organisationen auch Einzelpersonen wie Superintendent Volker Neuhoff, Hans Georg Hunstig, ehemaliger Vorsitzender des katholischen Diözesankomitees, Gastronom Adda Schade und Verleger Karsten Strack.

realisiert durch evolver group