Ganz schön viel zu Überblicken bei so einem Riesenfall wie dem in Bosseborn. - © Wilfried Hiegemann
Ganz schön viel zu Überblicken bei so einem Riesenfall wie dem in Bosseborn. | © Wilfried Hiegemann

Paderborn/Höxter Die wichtigsten Zahlen zum Bosseborn-Prozess

Jutta Steinmetz
02.10.2018 | Stand 02.10.2018, 16:18 Uhr

Paderborn/Höxter. Am 26. Oktober 2016 begann der Prozess um die Taten im Horrorhaus von Höxter-Bosseborn. Seitdem wurden etliche Zeugen gehört, Gutachter bestellt, ausgetauscht und Fakten besprochen. Ein Überblick über die wichtigsten Zahlen. Dauer 59 Verhandlungstage bis zum 5. Oktober, dem Tag der Urteilsverkündung.Im Gerichtssaal 4 Berufsrichter (davon 1 Ersatzrichter) 4 ehrenamtliche Richter (davon 2 Ersatzschöffen) 1 Oberstaatsanwalt 1 Protokollführer 4 Wachtmeister 4 Verteidiger 3 Nebenklagevertreter 4 rechtsmedizinische Gutachter 2 psychiatrische GutachterKosten (nur Etwa-Summen, da noch nicht alle Anwälte, Gutachter etc. abgerechnet haben): Sachverständige: ca. 205.000 Euro (davon Gutachten Michael Osterheider 91.000 Euro, Nahlah Saimeh ca. 80.000) Anwälte: ca. 300.000 Euro Zeugentschädigungen: 4.200 Euro Nicht zu beziffern sind die Kosten des Justizapparates an sich.

realisiert durch evolver group