0
Vorstellung der Paderborner Zahlen: (v.l.) Präventionsbeauftragter Karl-Heinz Stahl, Michael Werneke, Generalvikar Alfons Hardt, stellvertretender Pressesprecher Thomas Throenle sowie die beiden Missbrauchsbeauftragten Petra Lillmeier und Franz Kalde. - © Birger Berbüsse
Vorstellung der Paderborner Zahlen: (v.l.) Präventionsbeauftragter Karl-Heinz Stahl, Michael Werneke, Generalvikar Alfons Hardt, stellvertretender Pressesprecher Thomas Throenle sowie die beiden Missbrauchsbeauftragten Petra Lillmeier und Franz Kalde. | © Birger Berbüsse

Paderborn Missbrauch: Forderungen nach Reformen auch im Erzbistum Paderborn

Der Paderborner Dechant findet deutliche Worte

Birger Berbüsse
26.09.2018 | Stand 25.09.2018, 20:23 Uhr

Paderborn. Fast 200 Missbrauchsopfer: Diese Zahl hat das Erzbistum Paderborn am Dienstag bekannt gemacht. Ein sichtlich bewegter Generalvikar Alfons Hardt sagte dazu: "Der Einsatz gegen Missbrauch ist eine bleibende Aufgabe." Man müsse alles dafür tun, dass so etwas nicht mehr vorkommt. "Wir müssen genau hinschauen: Was kann verändert werden?" Vorschnelle Schlüsse erlaube die Studie jedoch nicht.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group