Angekündigte Stabübergabe: Der Vorsitzende des CDU-Kreisverbands, Karl-Heinz Wange (l.), mit dem Nachfolgekandidaten Christoph Rüther, Bürgermeister von Bad Wünnenberg. - © Jens Reddeker
Angekündigte Stabübergabe: Der Vorsitzende des CDU-Kreisverbands, Karl-Heinz Wange (l.), mit dem Nachfolgekandidaten Christoph Rüther, Bürgermeister von Bad Wünnenberg. | © Jens Reddeker

Kreis Paderborn Christoph Rüther soll neuer CDU-Kreisvorsitzender werden

Parteitag im November: Kreisvorsitzender Karl-Heinz Wange tritt nicht mehr an. CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer prominenter Gast im Paderborner Schützenhof

Jens Reddeker

Kreis Paderborn. Mit der Nachricht des Tages wartete der Vorsitzende der CDU im Kreis Paderborn bis kurz nach 21 Uhr: Zu vorgerückter Stunde gab Karl-Heinz Wange (72) beim jährlichen Presseempfang bekannt, dass er beim Kreisparteitag am 10. November im Paderborner Schützenhof nicht erneut als Vorsitzender antreten werde. Als Nachfolger schlägt er den Bad Wünnenberger Bürgermeister Christoph Rüther (53) vor. Dieser sei sein "Wunschkandidat" sagt der frühere Lichtenauer Bürgermeister (2004 bis 2009). "Es hat Spaß gemacht, weil ich gerne Lokalpolitiker bin", blickt Wange im Gespräch mit der Neuen Westfälischen zurück, "Aber ich wollte selbst bestimmen, wann ich das Amt abgebe. Und jetzt ist für mich der richtige Zeitpunkt gekommen." Acht Jahre stand er an der Spitze der Kreis-CDU, zehn Jahre war er stellvertretender Vorsitzender. Den Vorsitz übernahm er nach dem Tod seiner Vorgängerin Maria Westerhorstmann aus Delbrück. Von Mitte 2016 bis zu den Bundestagswahlen im September 2017 saß Wange als 70-jähriger für die CDU im Bundestag, er war für den ausgeschiedenen Steffen Kampeter aus Minden nachgerückt. Christoph Rüther, sein Nachfolge-Kandidat in der Kreis-CDU, sagt im NW-Gespräch, er sei "überrascht" gewesen, als ihn vor sechs Wochen die Anfrage erreicht habe. Nach zweiwöchiger Bedenkzeit habe er aber zugesagt: "Ich sehe die Chance, zu gestalten, wenn wir als Team auftreten." Wange sagt über seinen potenziellen Nachfolger: "Er ist ruhig und sachlich, kennt die Partei und hat einen Draht zu den Menschen." Die Verbundenheit zur Basis lobt auch der Vorsitzende der CDU in der Paderborner Kernstadt, Bernd Schulze-Waltrup: "Christoph Rüther weiß, woher er kommt und er hat ein Ohr für die Belange anderer Menschen." Der in Bad Wünnenberg als bürgernah bekannte frühere Telekom-Mitarbeiter ist seit Herbst 2015 Rathauschef. Er stammt aus Fürstenberg, ist verheiratet und hat zwei Töchter. Die Bürger Bad Wünnenbergs müssten keine Angst haben, dass die Arbeit als Stadtoberhaupt unter der neuen Aufgabe leiden würde. "Das darf nicht passieren", sagt Rüther, der sich am 10. November dem CDU-Mitgliedervotum stellen will. Zu Gast aus Berlin ist an diesem Tag die Generalsekretärin der Bundespartei, Annegret Kramp-Karrenbauer. Vom 51-köpfigen Kreisvorstand, das gab der Vorsitzende Wange bekannt, sei Rüther einstimmig nominiert worden. Zur Wahl stehen im November auch die Posten der Vize-Vorsitzenden, Rüther will schon bald mit allen Stadtverbänden sprechen, um sein Team zusammenstellen zu können. Die Kreis-CDU hat derzeit 4.360 Mitglieder.

realisiert durch evolver group