Künstliches Universum: Peter Derksen trägt eine 3D-Brille, mit der er sich durch einen virtuellen Raum bewegt. Der Raum ist hinten auf dem Bildschirm zu sehen. Zur Ausführung der Arbeitsschritte benötigt Derksen zwei Handmodule. - © Dietmar Gröbing
Künstliches Universum: Peter Derksen trägt eine 3D-Brille, mit der er sich durch einen virtuellen Raum bewegt. Der Raum ist hinten auf dem Bildschirm zu sehen. Zur Ausführung der Arbeitsschritte benötigt Derksen zwei Handmodule. | © Dietmar Gröbing

Paderborn Stadtbibliothek in Paderborn lockt mit virtuellen Welten

"Raum für Inspiration": Das Angebot richtet sich vor allem an Jugendliche

Dietmar Gröbing
26.02.2018 | Stand 26.02.2018, 10:52 Uhr

Paderborn. Ohne Inspiration würde die Welt in vielerlei Hinsicht auf der Stelle treten. Höchste Zeit, die Bedingungen für Inspiration zu überprüfen beziehungsweise zu verbessern. Was die Paderborner Stadtbibliothek seit Neuestem tut. Beleg ist der frisch installierte "Raum für Inspiration". Gedacht ist die 50 Quadratmeter umfassende Räumlichkeit für Jugendliche und junge Heranwachsende, die im Schatten der Pader ein verbessertes Medienangebot vorfinden. Inmitten entspannungsgerechter Möblierung soll die Zielgruppe Ideen und Möglichkeiten entwickeln. Ausgestattet ist der im dritten Zwischengeschoss beheimatete "Raum für Inspiration" mit trendigem Sujet sowie einem großen Bestand an Mangas, Comics, Jugendromanen und Zeitschriften. Zudem gibt es Bücher über Design, Kunstgeschichte, Grafik sowie Autobiografien über prägenden Künstler zu bestaunen. Virtueller Kreativsektor Hinzu gesellen sich Angebote aus dem virtuellen Kreativsektor. So können die Besucher ihre Talente an einem großflächigen Grafik-Tablet ausprobieren oder eine Brille aufsetzen. Nicht irgendeine Brille, sondern eine Virtual-Reality-Brille, mit der man für begrenzte Zeit in virtuelle, künstlich erschaffene Universen abgleiten kann. "Wir wollen neue Welten erschaffen", umreißt Bibliotheksmitarbeiterin Anna Driller die kostenfrei nutzbare Offerte. Das digitale Spielgerät wurde mit Landesmitteln gefördert und kann während der regulären Öffnungszeiten des Hauses von jedermann getestet werden. Das Durchschreiten künstlich erschaffener Räume fördert die Koordinationsfähigkeit und hat zudem einen hohen Unterhaltungsfaktor. Er dachte, er sei in Bewegung "Das Ausprobieren macht großen Spaß", sagt Peter Derksen. Der Paderborner nutzte die Brille für den Gang durch ein Laboratorium, in dem verschiedene Aufgaben zu bewältigen waren. Das laut Derksen "faszinierende Erlebnis" zog für seinen User "körperliche Auswirkungen" nach sich. Soll heißen, dass Peter Derksen die gesamte Spielzeit über dachte, er sei in Bewegung. Tatsächlich stand er während der Übung nahezu regungslos auf der Stelle. Zusätzlich zum virtuellen Erlebnis offeriert die Stadtbibliothek ihrer Jungkundschaft spezielle Workshops, in denen die angebotenen Themen auf kompakte wie konzentrierte Weise erarbeitet werden. So konnte man in der Vergangenheit bereits Kurse in den Fächern Origami, Manga-Zeichnung und Smartphonehüllengestaltung belegen.

realisiert durch evolver group