Will jährlich einen Bericht auflegen: Matthias Thater. - © Sabine Kauke
Will jährlich einen Bericht auflegen: Matthias Thater. | © Sabine Kauke

Paderborn Wo Häuser und Wohnungen in Paderborn wie viel kosten

Marktbericht für Wohnimmobilien: Makler Matthias Thater und Patrick Silaff haben in der Paderborner Kernstadt Angebots- und Verkaufspreise von Bestandsobjekten ganz lokal unter die Lupe genommen

Paderborn. Was kostet ein Einfamilienhaus in der Südstadt? Wie sieht die Nachfrage nach Doppelhaushälften in Paderborn aus? Sind Mehrfamilienhäuser gefragt? Wer kauft in Paderborn Immobilien? Wie ist die Preisentwicklung in einzelnen Segmenten? Antworten auf diese und viele andere Fragen gibt der Wohnimmobilien-Marktbericht für Bestandsimmobilien, den der Makler Immobilien Thater erstmals auf die Beine gestellt hat. Weitere sollen regelmäßig folgen – der nächste bereits im Sommer 2018. „Wir wollen Eigentümern eine möglichst genaue Einschätzung darüber geben, was eine Immobilie in Paderborn wert ist. Aber auch für Käufer ist der Bericht eine wichtige Quelle", meint Geschäftsführer Matthias Thater. Auf der Basis von Daten der Gutachterausschüsse von Stadt und Kreis Paderborn über verkaufte Wohnungen und Häuser im Jahr 2016 sowie Daten über offerierte Immobilien hat er dafür gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Patrick Silaff die Kernstadt in zehn Geolagen wie Südstadt, Lieth, Riemeke oder Fischteiche unterteilt und geschaut, wo welche Objekte zu welchem Preis angeboten wurden. Und zu welchem Preis sie verkauft worden sind. „Das können Portale wie Immobilienscout nicht. Sie sind nicht ultralokal und zeigen nur geforderte Preise", sagt Matthias Thater. 40 Einfamilienhäuser wurden verkauft 2016 wurden beispielsweise 45 Einfamilienhäuser angeboten, verkauft wurden 40. 16 Eigentümer wollten ihr Haus für mehr als 500.000 Euro verkaufen – gelungen ist das fünf. Durchschnittlich wurde für Einfamilienhäuser ein Preis von 397.000 Euro verlangt, realisiert ein Preis von durchschnittlich 310.000 Euro. 45 Mehrfamilienhäuser wurden 2016 verkauft und damit erstmals mehr als Einfamilienhäuser. Dabei haben die Preise stark angezogen. Die Käufer: Paderborner Bürger und „extrem wenig Investoren". Nur 7 Prozent der Käufer von Mehrfamilienhäusern kamen von Außerhalb. 45 Prozent Preissteigerung „Ebenso überraschend wie die 45-prozentige Preissteigerung bei Mehrfamilienhäusern war für mich, dass die Preise für Einfamilienhäuser nur auf den ersten Blick gefallen sind", sagt Matthias Thater: „Bereinigt um die im Vergleich zu 2015 kleineren Grundstücksflächen sind die Preise gestiegen." Bei 4-Zimmer-Eigentumswohnungen stieg der Quadratmeterpreis um 13 Prozent auf 1.830 Euro und ist damit deutlich höher als der für 2-Zimmer-Wohnungen (1.467 Euro). Größere Einheiten im Bestand würden vermehrt nachgefragt von Senioren, die nach Paderborn ziehen. „Wenn sie hören, was neue Eigentumswohnungen kosten und wie viel sie für ihr Haus auf dem Land bekommen, kriegen sie oft einen Schreck". Den Bericht gibt’s zum kostenlosen Download unter paderborn.immobilien sowie für 10 Euro in gedruckter Form im Maklerbüro, Grube 12.

realisiert durch evolver group