Patin Julia Heiny mit ihrer Patenfamilie. - © DKSB
Patin Julia Heiny mit ihrer Patenfamilie. | © DKSB

Paderborn Familien-Patinnen für Flüchtlingsprojekt gesucht

Flüchtlingsprojekt: Das Freie Beratungszentrum und der Kinderschutzbund brauchen Unterstützung

Paderborn. Das Freie Beratungszentrum (FBZ) und der Kinderschutzbund suchen für das Familienpatenprojekt neue Patinnen. Sie begleiten geflüchtete Familien mit Kindern oder schwangere Frauen, die längerfristig in der Stadt oder im Kreis Paderborn leben werden. Ziel sei es, so die Organisatoren in einer Pressemitteilung, die Familien zu unterstützen, sich in Paderborn heimisch zu fühlen. Dabei gehe es für die oftmals traumatisierten Familien um Hilfe in der Bewältigung ihres Alltags. Die konkrete Ausgestaltung der Patenschaft richte sich nach den Bedürfnissen und Möglichkeiten der Familie und der Patin. In der Regel fänden die Treffen wöchentlich statt, in einem Zeitrahmen von etwa zwei Stunden. „Bei der Vermittlung der Patenschaft achten wir darauf, dass die Wünsche und Vorstellungen beider Seiten gut zusammenpassen", berichten die Projektkoordinatorinnen Christiane Frank und Franziska Wagenseil. Mögliche Aktivitäten seien z.B. die gemeinsame Freizeitgestaltung mit den Kindern, Unterstützung bei schulischen Angelegenheiten, die Vermittlung von Sport-/Freizeitaktivitäten oder gemeinsames Deutschlernen. Kultur kennenlernen Die Patin Julia Heiny, die eine alleinerziehende Mutter aus dem Irak begleitet, berichtet: „Ich mag an der Patenschaft besonders die Möglichkeit Menschen, die aus einem anderen Land kommen, zu unterstützen und bei uns willkommen zu heißen." So könne sie die Kultur der Familie kennenlernen und sei von der Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Familie begeistert. „Wir machen gemeinsam Hausaufgaben und lernen deutsch zusammen. Es ist schön, Fortschritte zu sehen. Bei Papieren für Behörden versuche ich Hilfestellung zu geben. Manchmal malen wir auch Bilder oder spielen." Die Patinnen werden durch die Projektmitarbeiterinnen fachlich individuell begleitet und es werden regelmäßig Schulungen und Supervisionsgruppen angeboten. Die Veranstaltungen finden in den Räumlichkeiten des Freien Beratungszentrums in Paderborn statt. Außerdem besteht nach Angaben der Organisatoren ein Versicherungsschutz während der gemeinsamen Zeit mit der Familie und finanzielle Aufwendungen, z.B. für Freizeitaktivitäten oder Fahrtkosten, werden erstattet. Eine unverbindliche Informationsveranstaltung findet am Montag, 28. August, von 10 Uhr bis ca. 11.30 Uhr im Freien Beratungszentrum, Nordstraße 8, Paderborn, statt. Ansprechpartnerinnen sind Franziska Wagenseil und Christiane Frank. Kontakt für Interessierte unter Tel. (0 52 51) 15 09 54 (Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis 12 Uhr) oder per E-Mail: dksb-pb@fbz-pb.de.

realisiert durch evolver group