0
Übergaben Plakate: Mark Lindert (l.) mit Rico Walde (v. r.) und Beate Nieke von Greenpeace mit der Technischen Beigeordneten Claudia Warnecke und dem Ausschussvorsitzenden Dieter Honervogt. - © Foto: Igges
Übergaben Plakate: Mark Lindert (l.) mit Rico Walde (v. r.) und Beate Nieke von Greenpeace mit der Technischen Beigeordneten Claudia Warnecke und dem Ausschussvorsitzenden Dieter Honervogt. | © Foto: Igges

Paderborn Greenpeace macht sich für Umweltzone stark

Stickoxid-Belastung: Die Umweltschützer sammelten Meinungen von Passanten. Plakate damit wurden jetzt an Vertreter der Stadt übergeben. Wirtschaftsvertreter sind gegen eine Umweltzone in Paderborn

Hans-Hermann Igges
09.07.2017 | Stand 10.07.2017, 09:21 Uhr

Paderborn. Dicke Luft vor allem aus Dieselmotoren: Erhöhte Stickstoff-Konzentrationen in der Atemluft gibt es – das belegen Messungen an Friedrichstraße, Bahnhofstraße und Residenzstraße – auch in Paderborn. Die Ortsgruppe von Greenpeace holte dazu bei einem Infostand in der Westernstraße und auf dem Fahrradtag in Schloß Neuhaus Meinungen von Passanten ein. Mark Lindert, Beate Nieke und Rico Walde als Vertreter der Ortsgruppe übergaben am Donnerstag die Ergebnisse in Form von drei großen Plakaten an Paderborns Technische Beigeordnete, Claudia Warnecke, sowie den Vorsitzenden des Bauausschusses des Stadtrates, Dieter Honervogt.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group