0
Zwischen Gerüststangen: (v. l.) Architektin Martina Tebel, Michaela Hessel von der Firma Wibbeke Denkmalpflege und Pfarrer Benedikt Fischer zeigen den Entwurf für das Eingangsportal an der Westpforte. Die Vorhalle wird ockerfarben gestrichen, die Pfeiler des Portals werden rot. - © Birger Berbüsse
Zwischen Gerüststangen: (v. l.) Architektin Martina Tebel, Michaela Hessel von der Firma Wibbeke Denkmalpflege und Pfarrer Benedikt Fischer zeigen den Entwurf für das Eingangsportal an der Westpforte. Die Vorhalle wird ockerfarben gestrichen, die Pfeiler des Portals werden rot. | © Birger Berbüsse

Paderborn Die Gaukirche in Paderborn öffnet erst wieder im Advent ihre Pforten

Verspätung: Ursprünglich sollte die laufende Sanierung im Februar beendet sein. Nun rechnen die Verantwortlichen erst im Advent mit der Wiedereröffnung der dann deutlich veränderten Kirche

Birger Berbüsse
10.05.2017 | Stand 10.05.2017, 13:40 Uhr

Paderborn. Staub statt Weihrauch bestimmt derzeit das Innere der Paderborner Gaukirche. Seit August stehen die Gläubigen wegen der Sanierungsarbeiten vor verschlossenen Pforten. Und sie müssen sich auch noch ein paar weitere Monate gedulden, bis sich die Türen der Kirche endlich wieder öffnen: Pfarrer (und Dechant) Benedikt Fischer und Architektin Martina Tebel erwarten die Fertigstellung der umfangreichen Maßnahmen erst im Advent.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group