0
Informationen gibt es überall: Allerdings wird das Internet von den Parteien unterschiedlich intensiv genutzt. - © Thomas Löhrig
Informationen gibt es überall: Allerdings wird das Internet von den Parteien unterschiedlich intensiv genutzt. | © Thomas Löhrig

Paderborn Landtagswahl: Parteien im Online-Check

Wie digital ist der Wahlkampf im Kreis Paderborn?

Lena Henning
09.05.2017 | Stand 09.05.2017, 16:43 Uhr

Paderborn. In den USA übermittelt ein Präsident seine politische Agenda in Tweets von 140 Zeichen. In Paderborn ticken die Uhren ein wenig anders. Wenige Tage vor der Landtagswahl fällt eine Analyse der Onlineauftritte enttäuschend aus. CDU Unter einem Begrüßungstext stehen auf der Startseite aktuelle Meldungen. Nur im Archiv gibt es eine Mitteilung zu den beiden Kandidaten Daniel Sieveke und Bernhard Hoppe-Biermeyer. Abgesehen von Kontaktdaten erhält der Nutzer aber keine weiteren Informationen. Auch das Wahlprogramm ist nur über eine unscheinbare Verlinkung zu finden. Facebook (769 Likes; Stand für alle Angaben: 4. Mai): Fotosammlungen von Wahlkampfveranstaltungen und Infoständen dominieren. Videos zeigen Reden. Leider im Hochformat und teilweise 20 Minuten lang. SPD Bei der SPD stehen Fotos der beiden Kandidatinnen Nektaria Bader und Claudia Steenkolk direkt oben auf der Startseite. Links leiten auf deren Homepages und das Wahlprogramm. Erst darunter folgen Meldungen aus dem Kreisverband. Die Top drei der Nachrichten wechseln, das sorgt auch optisch für Abwechslung. Facebook (232 Likes): Vergleichsweise viel Aufmerksamkeit erhält ein Video mit Martin Schulz als Pappaufsteller im SPD-Büro. Erfreulich: Ein engagierter Administrator stellt sich der Diskussion mit Politikverdrossenen. GRÜNE Die Homepage erstrahlt im Grün der Partei. Das Layout ist klar und modern, die Überschriften angenehm groß. Auf der Startseite stehen aktuelle Mitteilungen, in der rechten Spalte Bilder der Grünen-Kandidatinnen Sigrid Beer und Norika Creuzmann. Darüber gelangt der Nutzer direkt auf ihre persönlichen Homepages. Allerdings fehlt jeglicher Hinweis, um wen es sich handelt. Positiv: Direkt der erste Menüpunkt "Standpunkte" gibt einen Überblick über zentrale Positionen. Facebook (286 Likes): Die Grünen veröffentlichen regelmäßig die Mitteilungen ihrer Homepage. Beiträge anderer Art fehlen. Entsprechend wenig Austausch findet auf der Seite statt. Abgesehen von der AfD sind die Grünen die einzige Paderborner Partei, die Twitter nutzt. FDP Die Startseite der FDP zeigt wie bei den anderen Parteien Mitteilungen. In der rechten Spalte sind die Wahlplakate der beiden Direktkandidaten Marc Lürbke und Roze Özmen. Weitere Infos zu den beiden (Kontaktdaten, Positionen, Forderungen) fehlen allerdings. Facebook (552 Likes): Themenbilder mit politischen Forderungen und Fotos von Veranstaltungen und Aktionen wechseln sich ab. Zusätzlich werden oft Beiträge der beiden Spitzenkandidaten geteilt. LINKE Diese Homepage wirkt unübersichtlich: Die rechte Spalte ist vollgepackt mit unterschiedlichen Bannern. Durchaus überzeugend der inhaltliche Aufbau: Im Reiter "Wahl 2017" finden sich alle wichtigen Infos wie Nachrichten, das Wahlprogramm, Plakate und persönliche Steckbriefe der beiden Kandidaten Alina Wolf und Holger Drewer. Facebook (485 Likes): In der Timeline der Paderborner Linken dominiert der Straßenwahlkampf: Fotos zeigen Mitglieder, die Plakate aufhängen oder Infostände betreuen. Die Linken sind darüber hinaus die einzige Partei, die einen You-Tube-Kanal betreibt. Zu sehen sind dort bisher acht Videos. AFD Der einzige Hinweis auf die Landtagswahl ist ein Link. Darunter finden sich allerdings nur Fotos von einer AfD-Demo, bei der auch die Kandidaten Günter Koch und Karl-Heinz Tegethoff dabei waren. Politische Positionen fehlen. Unter der Rubrik "Pinwand" stehen "Meinungen, Diskussionsbeiträge und Hinweise von Mitgliedern und Interessierten". Wer dort jeweils schreibt, wird allerdings nicht immer deutlich. Facebook (1.392 Likes): Die AfD teilt mit Vorliebe Polizeimeldungen, in denen Ausländer die Täter sind. Unter den Beiträgen auf der Seite findet ein vergleichsweise reger Austausch statt. Es gibt auch Nutzer, nicht nur aus Paderborn, die sich kritisch mit der Partei auseinandersetzen. PIRATEN Inhaltlich ist hier wenig los: Der neuste der aktuellen Beiträge auf der Startseite ist die Einladung zum Bundesparteitag - Ende März. Zu den Positionen der Partei oder den Kandidaten für die Landtagswahl findet der Nutzer überhaupt nichts. Facebook (553 Likes): Hier tut sich in der letzten Zeit wieder etwas mehr. Vor allem geteilte Beiträge anderer Piraten finden sich auf der Seite. Zeitungsartikel abzufotografieren, statt Links zu teilen, wirkt für eine Partei des digitalen Wandels fast altmodisch.

realisiert durch evolver group