Daniel Schwerd: Referiert zum Auftakt am 14. November. - © Privat
Daniel Schwerd: Referiert zum Auftakt am 14. November. | © Privat

Paderborn Linke laden zur Themenreihe Friedenspolitik

Vom Cyber-Krieg bis zur Salamitaktik

11.11.2016 | Stand 10.11.2016, 20:32 Uhr

Paderborn. Krieg ist kein Naturgesetz. Um ihn zu vermeiden braucht es eine konsequente Friedenspolitik. Drei Abgeordnete der Partei Die Linke werden aktuelle Kriege und Strategien der Aufrüstung in den Blick nehmen und mögliche Lösungen für eine andere Politik mit dem Publikum diskutieren. Den Beginn macht MdL Daniel Schwerd am Montag, 14. November, ab 18 Uhr zum Thema: "Cyber-Kriege - Warum wir eine digitale Abrüstung brauchen!" Bereits heute finden Cyberkriege statt. Geheimdienste und Militärs bauen ganz neue Cyber-Waffen. Digitale Armeen legen im Kriegsfall zivile Versorgungseinrichtungen lahm. Aber auch Kritiker werden von Regimen digital bekämpft. Daniel Schwerd zeichnet die Bedrohungslage und bietet Lösungen zur Diskussion an. Die Reihe wird 2017 fortgesetzt mit folgenden Bundestagsabgeordneten und Themen: Montag, 9. Januar, ab 18 Uhr mit dem Thema "Schwarzbuch Bundeswehr - Salamitaktik bis zum Kampfeinsatz" mit Inge Höger, Mitglied im Bundestag und Unterausschuss für Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung. Am Montag, 6. Februar, ab 18 Uhr lautet das Thema "Wie wird Außenpolitik zur Friedenspolitik?" mit Alexander Neu, Mitglied im Bundestag und Obman im Verteidigungsausschuss. Die Veranstaltungen finden im Bürgerbüro der Partei statt: Ferdinandstr. 25 in Paderborn.

realisiert durch evolver group