0
Austausch beim Netzwerktag: (vorn v. l.) Katrin Neumann (Kommunales Integrationszentrum), Erich Klann (Profitänzer), Oliver Vorndran (Leiter Bildungs- und Integrationszentrum), Julia Meier (Kreisportbund), Christin Johlen, Nadine Lütkemeier (beide Reit- und Fahrverein Schwaney); (hinten v. l.): Thomas Finke (Gemeinde Borchen), Bernhard Hoppe-Biermeyer (Stadtsportverband Delbrück), Bernhard Lünz (Geschäftsführer KI), Uwe Stork (Vizepräsident Kreissportbund). - © Fabian Eßmann
Austausch beim Netzwerktag: (vorn v. l.) Katrin Neumann (Kommunales Integrationszentrum), Erich Klann (Profitänzer), Oliver Vorndran (Leiter Bildungs- und Integrationszentrum), Julia Meier (Kreisportbund), Christin Johlen, Nadine Lütkemeier (beide Reit- und Fahrverein Schwaney); (hinten v. l.): Thomas Finke (Gemeinde Borchen), Bernhard Hoppe-Biermeyer (Stadtsportverband Delbrück), Bernhard Lünz (Geschäftsführer KI), Uwe Stork (Vizepräsident Kreissportbund). | © Fabian Eßmann

Kreis Paderborn Paderborner tauschen sich beim Netzwerktag „Integration durch Sport“ aus

Vereine präsentieren, wie die Migranten in Aktivitäten einbezogen werden können

03.11.2016 , 14:00 Uhr

Kreis Paderborn. Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Paderborn hatte gemeinsam mit dem Kreissportbund (KSB) zum dritten Mal zum Netzwerktag "Integration durch Sport" eingeladen. Unter dem Titel "Best Practice zum Nachmachen" stellten verschiedene Vereine vor 70 Besuchern im Berufskolleg Schloss Neuhaus ihre Bemühungen mit Migranten vor.