Feste Größe in Paderborn: Hornbach kann an der Marienloher Straße in Schloß Neuhaus nicht mehr wachsen. Den benötigten Platz hat das Unternehmen nun an der Stadionalle nur ein paar Kilometer entfernt gefunden. - © Hans-Hermann Igges
Feste Größe in Paderborn: Hornbach kann an der Marienloher Straße in Schloß Neuhaus nicht mehr wachsen. Den benötigten Platz hat das Unternehmen nun an der Stadionalle nur ein paar Kilometer entfernt gefunden. | © Hans-Hermann Igges

Paderborn Baumarkt mit Drive-In am Paderborner Stadion

Antrag: Das Gewerbegebiet hinter dem Einrichtungshaus Finke soll überplant werden.

Paderborn. Hinter dem Einrichtungshaus Finke soll der dann größte Paderborner Baumarkt entstehen: Nach Plänen, die dem Bau- und Planungsausschuss des Stadtrates vorliegen, will die aktuell bereits nur wenige Kilometer entfernt ansässige Baumarktkette Hornbach dorthin umziehen – allerdings stark erweitert. Verfügt Hornbach derzeit an der Marienloher Straße über 8.640 Quadratmeter Verkaufsfläche, so sollen es an der Stadionallee insgesamt 18.600 Quadratmeter Verkaufsfläche werden. Davon sind etwa 3.000 Quadratmeter für einen Gartenmarkt und 2.250 Quadratmeter für eine Verkaufsfläche unter freiem Himmel vorgesehen. Zudem ist ein 4.940 Quadratmeter großer „Drive In“ zur Abholung vorbestellter Baustoffe eingeplant. Zur Umsetzung der Pläne ist eine Änderung des Bebauungsplanes nötig. Diese soll der Bauausschuss in seiner Sitzung am 14. Juli auf den Weg bringen. Vorgesehen sind in dem Gewerbegebiet bisher noch kleinteilige gewerbliche Bauflächen. Nun soll eine auf das speziell Bauvorhaben gemünzte Änderung des Bebauungsplanes greifen. Zwischenzeitlich hatte das Unternehmen Finke dort sein Logistikzentrum bauen wollen; dieses entstand dann aber an der Halberstädter Straße in Paderborn-Mönkeloh. Außerdem sind nun auf Kosten des Antragstellers, also der Baumarktkette, etliche Gutachten anzufertigen: Zur Verkehrsplanung, zum Schallschutz und zu den Auswirkungen auf den Einzelhandel. Ausdrücklich in den Bebauungsplan aufgenommen werden sollen denn auch zum Schutz des Einzelhandels in der Innenstadt Formulierungen zur Eingrenzung des Anteils sogenannter zentrenrelevanter Sortimente. Zugesagt habe der Antragsteller auch schon die Übernahme von Planungs- und Erschließungskosten. Die Planung soll ein externes Büro übernehmen. Das Unternehmen Finke als Nachbar äußerte sich bereits vor Jahresfrist positiv zur Ansiedlung eines Baumarktes. Aus Kundensicht harmonierten Standorte mit benachbarten Baumärkten und Möbelhäusern. Finke hat außerdem mehrfach sein Interesse bekundet, am Haupt-Standort auch in weitere Möbelhäuser zu investieren. Ein weiterer Baumarkt ist derzeit auf dem Gelände zwischen dem Frankfurter Weg, Kolberger Straße und Grüner Weg fest eingeplant. Dort will die Bremer AG einen Baumarkt mit 8.800 Quadratmetern Gesamtverkaufsfläche, davon 1.800 Quadratmeter Gartencenter und 1.200 Quadratmeter Freifläche, bauen. Einziehen will dort die Toom-Kette. Im März 2015 hatte der Hagebaumarkt im früheren Praktiker- bzw. danach Max-Bahr-Baumarktes am Frankfurter Weg eröffnet. Bis dahin war nach dem Aus für Max-Bahr Hornbach in Schloß Neuhaus der einzige Baumarkt in Paderborn.

realisiert durch evolver group