0

Paderborn IG Metall kritisiert Periscope wegen des Insolvenzverfahrens

Periscope: Die Beschäftigten erklärten sich schon im letzten Jahr zu hohen Einbußen bereit. Jetzt stehen sie erneut unter Druck

Hans-Hermann Igges
28.11.2015 | Stand 28.11.2015, 15:24 Uhr
IG-Metall-Chef: Carmelo Zanghi - © Reinhard Rohlf
IG-Metall-Chef: Carmelo Zanghi | © Reinhard Rohlf

Paderborn. Für Carmelo Zanghi, den 1. Bevollmächtigter der IG Metall Paderborn, ist klar, wer für die Insolvenz des Paderborner Unternehmens Periscope verantwortlich ist: Die neuen Eigner, die die Firma 2014 von Flextronics übernahmen. Er wirft der Münchener Investmentfirma 4 K vor, von Anfang an nicht wirklich an eine Zukunft der Paderborner Firma mit 330 Mitarbeitern geglaubt zu haben. Zanghi sieht hier ein "typisches Verhalten von Finanzinvestoren, die den Markt nicht kennen". Typisch dafür sei die zwischenzeitliche Verflechtung mit einer italienischen Firma von 4 K, die inzwischen schon wieder rückgängig gemacht wurde.

realisiert durch evolver group