0
Prominent: Maite Kelley (Mitte) moderierte, Judy Bailey sang. - © Patrick Kleibold
Prominent: Maite Kelley (Mitte) moderierte, Judy Bailey sang. | © Patrick Kleibold

Paderborn Nachwuchs-Journalisten beschäftigen sich mit dem Thema Glauben

Eine hochkarätige Jury zeichnete jetzt im Heinz Nixdorf Museumsforum die besten Arbeiten aus. Maite Kelley moderierte

09.11.2015 , 15:00 Uhr

Paderborn. Wer Gott bei Twitter sucht, findet ihn tausendfach. Genauso bei Facebook, Instagram oder Tumblr. Doch welche Rolle spielt Gott wirklich im Leben junger Menschen? Hierauf eine Antwort zu finden war die Aufgabe des Medienwettbewerbs "Meine Story mit Gott", den das Bonifatiuswerk in Kooperation mit dem Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp) ausgerufen hatte.

Die drei Gewinnergruppen, ein Religionskurs der Kopernikusschule in Freigericht in Hessen, eine Schulklasse der B.M.V. Schule in Essen und eine Mädchengruppe aus Murnau in Bayern, wurden am Samstag während einer Gala-Veranstaltung im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn geehrt. Moderiert wurde der Abend von Maite Kelly nach einem exklusiven Konzert von Judy Bailey.

"Dieser Wettbewerb ist ein wichtiger Schritt, um Jugendliche zur Auseinandersetzung mit Themen des Glaubens anzuregen. Dies ist heute leider nicht mehr selbstverständlich", schildert Paderborns Erzbischof Hans-Josef Becker, der die Schüler begrüßte. "Oftmals findet der Glauben im Leben junger Menschen keine Rolle mehr. Ich bin froh, dass es mit dem Wettbewerb gelungen ist, bundesweit Jugendliche anzusprechen und zu motivieren, sich intensiv Gedanken über Themen unseres Glaubens zu machen."

Aus 27 gänzlich unterschiedlichen Einsendungen aus ganz Deutschland wählte eine prominent besetzte Jury, unter ihnen Pater Bernd Hagenkord, Bischof Stefan Oster, TV-Moderator Sebastian Winkler und heute-journal Redaktionsleiterin Anne Reidt, ie drei Gewinner aus.

Die Schüler des Religionskurses der Kopernikusschule in Freigericht wollten mit ihrem Film über den Tellerrand hinausblicken und erkunden, welche Gotteserfahrungen Menschen in anderen Ländern haben. Dazu sammelten sie in einer Straßenumfrage mit ihren Smartphones Aussagen von Menschen aus über 20 Ländern, unter anderem aus Hongkong, den USA, Indien, Uganda, Ägypten, Italien, Belgien, Frankreich oder Weißrussland. Mit der Hilfe von ZDF-Redakteurin Miriam Steimer und ifp-Techniker Tobias Schierle entstand ein Kurzfilm.

Ein Blog mit Podcast-Folgen, der verdeutlicht, wie präsent Gott in den sozialen Medien ist, ist das Ergebnis der 16 Schüler des Religionskurses an der "Beatae-Mariae-Virginis"-Schule in Essen. Die acht Mädchen der Murnauer Gruppe "Ladies Night" schließlich setzten sich damit auseinander, ob Gott Jugendlichen heute noch eine Stütze sein kann.

Monsignore Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerkes: "Jugendliche benötigen Orientierung und Gemeinschaft, um zu einer starken Persönlichkeit heranwachsen zu können. Doch dies ist nur möglich, wenn ihnen die Chance gegeben wird, ihre eigenen Erfahrungen zu machen, auch mit ihrem Glauben, mit Gott. Denn nur was ich selbst erlebe, kann ich auch später weitergeben."