Sie bauen die Eisbahn um: (v. l.) Die Johanniter Alban Alla, Yazgi Waail, Anxhela Buci, Hanna Georg, Gerald Donath und Nada Shawish stellen unter anderem Betten und Stellwände auf. - © Jana Tessaring
Sie bauen die Eisbahn um: (v. l.) Die Johanniter Alban Alla, Yazgi Waail, Anxhela Buci, Hanna Georg, Gerald Donath und Nada Shawish stellen unter anderem Betten und Stellwände auf. | © Jana Tessaring

Paderborn Eisbahn wird bis September 2015 zur Herberge für 150 Flüchtlinge

Johanniter organisieren Umbau der Paderborner Sporteinrichtung / Unterbringung für vier Wochen geplant

Jana Tessaring
04.08.2015 | Stand 22.01.2016, 11:07 Uhr

Paderborn. Betten aufstellen, Stellwände aufbauen und Erstversorgungspakete vorbereiten: Die Johanniter haben alle Hände voll zu tun, um die Eisbahn Paderborn für die nächsten vier Wochen in ein möglichst funktionales Lager für 150 Flüchtlingen umzubauen und für ein Mindestmaß an Privatsphäre zu sorgen. "Wir versuchen später die Stellwände für die Familien so umzustellen, dass sie einen kleinen abgetrennten Bereich für sich haben", sagt Gerald Donath, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) OWL. Die Flüchtlinge sind am späten Montagnachmittag angekommen. Erst ab da wussten die Johanniter auch, aus welchen Ländern die Asylbewerber kommen und wie viele Kinder dabei sind - daher wurden auch Babybetten aufgestellt, die von Bürgern gespendet wurden. Die Johanniter führen dann zunächst eine sogenannte Erstsichtung durch. Hierbei werden sichtbare Erkrankungen in Augenschein genommen. Dann bekommen die Asylbewerber ihre Erstversorgungspakete und damit etwa Hygieneartikel wie Zahnpasta und Seife. Anschließend gibt es ein Abendessen. Die Verpflegung kommt vom Städtischen Krankenhaus Bielefeld, das schon die Flüchtlinge in der Turnhalle des Westfalen-Kollegs versorgt. Den Betroffenen stehen in der Eishalle 16 Toiletten und 20 Duschen zur Verfügung. Vor der Halle wurden zusätzlich WC-Container aufgestellt. In den ersten Tagen werden sich die Johanniter darum kümmern, dass alle Flüchtlinge geimpft werden. Die Eisbahn wird für die kommenden vier Wochen die Herberge der Flüchtlinge sein - so ist es zumindest geplant. Um ein wenig für Abwechslung zu sorgen, wollen die Johanniter einen Filmabend organisieren. "Über Spielzeugspenden für die Kinder würden wir uns sehr freuen," sagt Donath, "gespendete Kleidung brauchen wir hingegen nicht mehr." Außerdem können sich Interessierte bei den Johannitern auf offene Stellen als Betreuungshelfer bewerben. Ihre Aufgabenbereiche sind beispielsweise die Kleidungs- und Essensausgabe.

realisiert durch evolver group