Paderborn Startschuss für die Bürgerbeteiligung

Was soll aus den Flächen der Briten-Kasernen werden?

Paderborn. Zu der Veranstaltung "Paderborner Konversion Im.Dialog." am Mittwoch, 29. Oktober, ab 18 Uhr in der Kulturwerkstatt sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Um möglichst viele bei der Ideen- und Entscheidungsfindung zum Konversionsprozess mit ins Boot zu holen, hat die Stadt eine benutzerfreundliche Online-Plattform ins Leben gerufen, die vorgestellt wird.

Die Veranstaltung bildet den großen Startschuss zur Bürgerbeteiligung. An dem Abend wird auch der Gesamtprozess des Beteiligungsverfahrens anschaulich vorgestellt. Interessierte können zudem direkt mit den Planern ins Gespräch kommen. Ein Impulsvortrag des renommierten Stadtentwicklers und Buchautors Klaus Selle und die Moderation durch Kunibert Wachten betten die Veranstaltung in einen fachlichen Rahmen ein.

Paderborn steht in den nächsten Jahrzehnten vor großen Herausforderungen: Fünf Kasernenflächen mit einer Größe von rund 373 Hektar werden von den britischen Streitkräften innerhalb dieses Jahrzehnts freigegeben. Mit der Paderborner Konversion startet ein Prozess, in dem gemeinsam mit der Bürgerschaft Räume gestaltet, Ideen entwickelt und Perspektiven aufgezeigt werden.

Auf der neuen Plattform unter www.paderborner-konversion.de läuft bereits der Countdown. Dort können auch alle Infos zur Auftaktveranstaltung nachgelesen werden.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group