Paderborn Dirksmeier-Brücke wird saniert

Arbeiten beginnen am 31. März

Paderborn-Sande. Am Montag, 31. März, beginnen die Bauarbeiten für die Instandsetzung der Franz-Dirksmeier-Brücke über dem Lippesee-Auslaufbauwerk in Paderborn-Sande. Bei dem Bauwerk sind die Brückenlager auf den Pfeilern auszutauschen und zu erneuern, auf der Oberseite der Brücke wird eine neue Abdichtung mit einem neuen Asphaltbelag aufgebracht sowie die Betonoberflächen der Brückenkonstruktion saniert und instand gesetzt.

Für die Bauarbeiten ist das Brückenbauwerk für die Radfahrer und Fußgänger während der Bauzeit komplett zu sperren. Deshalb wird über die Vorlandfelder unterhalb des Lippesee-Auslaufes und der verlegten Lippe eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Diese verbindet Sande mit der Ostenländer Straße (L 815) über einen gepflasterten Dienstweg und die vorhandene Brücke über dem Lippesee-Auslauf weiter unterhalb des Brückenbauwerkes der B 64 über eine extra zu errichtende Behelfsbrücke für die Fußgänger und Radfahrer an das bestehende Wegenetz auf Elsener Seite mit Anschluss an den "Holthof" und die Kreisstraße (K 28) "Am Brockhof".

Die Sperrung der Brücke für die Fußgänger und Radfahrer erfolgt erst nach Montage der Behelfsbrücke über die Lippe und Einrichtung der Umleitungsstrecke. Eine Mitbenutzung der Straßenbrücke der Bundesstraße B 64 scheidet aus baulichen Gründen wegen fehlender Gehweg- und Fahrbahnbreiten auf dem Bauwerk und entlang der Sennelagerstraße aus. Die Baustelle wird in den nächsten Tagen eingerichtet und erste vorbereitenden Arbeiten an den Brückenunterseiten durchgeführt sowie die Behelfsbrücke für die Fußgänger und Radfahrer über die Lippe errichtet.

Geplant ist, die Brückenbauarbeiten an der Franz-Dirksmeier-Brücke bei entsprechender Witterung bis zum 1. August 2014 fertig zu stellen und das Bauwerk für die Nutzung wieder frei zu geben.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group